Ungewöhnlich: Deutsche gewinnen beim International Emmy Award

Foto: Amazon, © RTL / Nik Konietzny

Es gibt noch Gerechtigkeit auf dieser Welt. Die positiven Dinge. So bekommt David Hasselhoff kurz nach Erreichen der Regelaltersgrenze und nach dem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame sowie der Goldenen Himbeere mit dem International Emmy Award noch einen richtigen Fernsehpreis. Und weil die Juroren gerade so schön in Schwung waren, haben sie auch noch jede Menge deutsche Produktionen ausgezeichnet.

Beides ist ebenso selten und unerwartet wie verdient. In "Hoff the Record" ist der einstige Rettungsschwimmer von Malibu wirklich lustig. Christiane Paul war richtig gut im Verschwörungsthriller "Unterm Radar". Dafür gab es den "iEmmy" als beste Schauspielerin. Und "Deutschland 83" bekommt die Trophäe als bestes "Drama". Auch das ist nicht unverdient- nur ungewöhnlich.

Denn deutsche Produktionen werden in den USA etwa so selten ausgezeichnet wie David Hasselhoff. Der "Spiegel" hat dazu sogar schon eine Verschwörungstheorie. Das Entsetzen über Trump habe die Juroren verleitet. Was für ein Unsinn. Ist halt der "Spiegel". Was wissen die schon.

"Hoff the Record" wird wie "Fargo" auch bei "funk" laufen. Beim WDR ist wohl jetzt Karneval in Köln und "Unterm Radar" wird heute noch wiederholt. "Deutschland 83" geht dank Amazon weiter. Die Gründe für den Erfolg sind ganz einfach. Und es gibt wohl ein Leben auch nach Donald Trump.

Vielleicht machten ja alle nur dasselbe wie immer. Nur großartig anders. Verratet den Trick bloß nicht dem "Spiegel". Sonst werden die noch ein Nachrichten-Magazin.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: