Rogue One: A Netflix Story? Reed Hastings soll Disney-Chef werden.

Fotos: Netflix

Nichts ist spannender als eine richtig gute Spekulation. Obwohl ich eigentlich das Thema "irgendwer oder irgendwas übernimmt Netflix" mittlerweile für total überbewertet halte. Aktuell soll gerade Disney den Streamingdienst übernehmen wollen. Sagen jedenfalls viele Spekulanten schon länger. Das renommierte Portal "TechCrunch" hat jetzt noch einmal nachgelegt. Und wenn nicht stimmt, was da steht, dann ist es zumindest verdammt gut ausgedacht.

Danach soll Disney nicht trotz der zuletzt sehr guten Netflix-Ergebnisse zuschlagen wollen, sondern weil. Obwohl dies die Aktien und das gesamte Geschäft natürlich deutlich teurer macht. Disney hatte gerade auch neue Quartalszahlen und die waren eher schwach. Obwohl es doch großartig lief im Kino. Das Fernsehen aber mit dem Sport-PayTV von ESPN und dem Disney Channel meldet sinkende Umsätze. Und genau da soll "das neue Fernsehen" Netflix mithelfen, alle Enten wieder auf Kurs zu bringen. Die wissen schließlich, wie man die Zuschauer zu zahlenden und trotzdem glücklichen Kunden macht.

Das ist aber noch lange nicht alles. Im "Imperien Monopoly" übernimmt ja gerade AT&T die von Time Warner. Alle wollen "die Grössten" sein. Da will Disney natürlich nicht zurückbleiben. Und hat mit richtig teuren Käufen wie den StarWars-Machern von Lucasfilm oder dem Comic-Imperium von Marvel Entertainment ja schon verdammt gute Erfahrungen gemacht.

Das Beste von "TechCrunch" kommt aber zum Schluss. Es ist der Hinweis darauf, dass Disney-Chef Bob Iger 2018 in Rente will. Und Netflix-Chef Reed Hastings ja wohl der ideale Nachfolger sei.

He he. "Rogue One" heiß der nächste StarWars-Film und es wird wohl wieder Milliarden auf Disney regnen. Warum ich jetzt darauf komme? Keine Ahnung. Vielleicht, weil Onkel Dagoberts Geldspeicher dann noch voller ist. Bestimmt nicht, weil ich Filmtitel immer noch ins Deutsche übersetze. Aber was wissen wir schon.

Kommentare