HBO ist in Spanien angekommen. Vielleicht auch bald bei uns?

Screenshot: HBO España

HBO ist "momentan in Ihrem Land nicht verfügbar". Das meldet der brandneue Auftritt der "Game of Thrones"-Macher für Spanien. Es ist momentan reine Spekulation- aber ich glaube, das wird sich irgendwann ändern. Denn als wichtigen Grund für das neue Angebot in Spanien sehen viele den globalen Wettbewerb zwischen HBO und Netflix. Oder auch Amazon.

"Wir folgen dem Geld. Wir schätzen ein, wo nach unserer Meinung die meisten Gewinne liegen." So HBO-CEO Richard Plepler. Die Spanier sind vom Streaming-TV begeistert. Sie werden allerdings auch der überdurchschnittlichen Kreativität beim Finden von Zugang verdächtigt. Und der Wettbewerb auf dem spanischen Markt ist hammerhart.

Simon Sutton, Präsident von HBO International, erteilte schon 2009 zum "Medienforum NRW" dem deutschen Markt eine klare Absage. Mit einer sehr interessanten Begründung: ARD und ZDF wären in Deutschland, was HBO in den USA sei- ein Pay-TV, um abseits vom kommerziellen Mainstream hochwertiges Qualitätsfernsehen anzubieten. Wenn die beiden Sender - möglicherweise aufgrund von schlechtem Management - dieser Aufgabe nicht hinreichend nachkämen, so sei das vor allem eins: "Your problem."

Mittlerweile ist HBO fast in ganz Europa vertreten. Nicht nur in Spanien. Was noch fehlt, sind im wesentlichen die Länder, wo Sky ist. Und das als schwierig geltende Frankreich. Überall da sendet HBO natürlich auch- "in Kooperation".

In Deutschland ist Sky Atlantic HD zumindest bis 2020 noch "Home of HBO". Sky ist Murdoch und dessen 21st Century Fox. HBO aber gehört zu Time Warner. Time Warner steckt gerade in der Übernahme durch AT&T. Bis Ende 2017 soll das gelingen. Wenn Netflix weiterhin wächst oder gar eine Ente wird- spätestens dann passt die Positionierung von HBO für Deutschland im Imperien-Monopoly nicht mehr.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: