"funk"-YouTuber gegen Werbe-Voting für "Goldene Kamera Digital Award"

Screenshot: Goldene Kamera / Digital Award

Okay, in den USA war gerade die Thanksgiving-Woche. Truthahn essen, Familie besuchen, einkaufen am "Black Friday"- es ist eine an NetzTV-Nachrichten arme Zeit. Trotzdem ist das ungewöhnlich: Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage gefällt mir etwas von "funk". Das ist aber das "junge Angebot" von ARD und ZDF. Vielleicht haben die ja ihre Zielgruppe verfehlt.

Aber eigentlich geht es um die "Goldene Kamera". Das ist so etwas wie der Bambi der "Hörzu". Also Prominente kommen, zeigen ihre Kleider, werden fotografiert und kriegen dann Preise. Es ist nicht die "Goldene Henne". Also vielleicht gewinnen nicht Carmen Nebel und Helene Fischer. Aber die haben die "Goldene Kamera" natürlich schon.

Unser Land muss digitaler werden, wer wüsste das nicht und mutig schreiten wir alle voran ins Neuland. Die Funke Mediengruppe, die die Goldene Kamera zusammen mit der "Hörzu" vom Axel Springer-Verlag im Paket gekauft hat, geht mit voran und "erweitert die Marke". Im Februar 2017 gibt es deshalb erstmals den "Goldene Kamera Digital Award".

"Mit dem Digital Award werden die Stars 2.0 geehrt. Wie guter, originärer Web-Content selbst, ist die Preisverleihung schnell, persönlich und unmittelbar - und genau deshalb in ZDFneo zu sehen", sagt ZDFneo-Senderchefin Dr. Simone Emmelius. Sogar, das hat sie wohl nur vergessen zu sagen, zwei Wochen vor den "richtigen" Gewinnern im "echten" ZDF.

In sechs Kategorien werden die digitalen Trophäen verliehen: "Serie", "Viraler Clip", "Music-Act", "Reportage", "Channel", und "Comedy". Die Jury setzt sich aus der Redaktion der Goldenen Kamera und "Digital-Experten" von Funke zusammen und legt die Nominierungen fest. "Mehr Demokratie wagen" ist natürlich auch ein gesamtgesellschaftlich wichtiger Auftrag. Gleich mehrmals können die User im Netz abstimmen, wer zu den ersten Preisträgern gehört. Was das genau bewirkt, wird nicht gesagt.

Beim "User-Vote Bester Video-Channel 2016" bestimmt das Voting, "welcher Channel ins Rennen um den Digital Award 2017 geht". 20 oft reichweitenstarke deutsche YouTube-Channels sind aber schon im Rennen. Und sollen bei ihren Usern um Stimmen werben. YouTuber, das müssen die "Digital-Experten" von Funke noch lernen, machen oft Ärger. Das "Bohemian Browser Ballett" ist auch "nominiert". Als "funk"-YouTuber müssen sie nicht aus finanziellen Gründen auf ein gutes Verhältnis zu allen Arten von Werbern achten. Und äußern unerwartet einen schlimmen Verdacht.

Die Funke-Mediengruppe wolle mit dem Voting nur kostenlos über 17 Millionen Youtube-Fans erreichen und versuchen, deren Daten dem Hersteller Seat zuzuführen. Kann gar nicht sein, so sagt Funke. Alle Daten werden natürlich nach dem Voting gelöscht.

Und überhaupt: Egal ob Bambi, goldene Kamera oder auch Henne. Es geht doch nur darum, großartige und wegweisende Leistungen zu würdigen. Damit die Leistenden dann nach vorn kommen können und ihren Regisseuren, Komponisten, ihrer Oma und wasweißichnochwem danken. Mit Werbung haben solche Veranstaltungen doch rein gar nichts zu tun.

Kommentare