Das "Traumschiff" verschrotten. Besseres Fernsehen bestellen. Beim ZDF.



Blogger sind unbeliebt. Völlig zu Recht. Denn machen wir uns doch nichts vor: Die ersten bekannten Blogger waren die Herren Statler und Waldorf. Keiner mag sie. Keiner braucht sie. Trotzdem sind sie bei jeder Muppet-Show wieder da.

Große Künstler betreten da die Bühne und geben alles für die Show ihres Lebens. Statler und Waldorf haben die Loge. Und es ist völlig egal, was die auf der Bühne da bieten. Der Applaus der zwei Herren enthält immer eine Gemeinheit. Sie sind eben echte Blogger. Von oben herunter finden sie immer ein Haar in der Suppe. Und bewerfen dann auch den tollsten Vortrag mit Dreck.

So kann das nicht sein. So geht das nicht weiter. Kritisieren ist einfach zu leicht ohne einen besseren Vorschlag. "Wie würde das ZDF-Weihnachtsprogramm aussehen, wenn ihr dafür verantwortlich wärt?" fragte jemand "socialmedial" zurück zum NetzTV-Rant über das Thema. Ein Besserwisser, der nichts Besseres weiß, ist auch nur ein Loser. "Kommt runter, ihr alten Säcke und zeigt mal, was ihr könnt." Damit könnte Kermit vielleicht sogar Statler und Waldorf auf stumm schalten. Und jetzt haben wir hier den Dreck.

Denn ja, die Fernsehprogramm-Macher sind leichte Opfer. Man muss nicht mal so witzig sein wie Statler und Waldorf. Bei dem Thema ist der Applaus des Publikums leicht und billig zu holen. "Alles Mist" im Fernsehen- das wusste schon Opa. Er mochte "alte Filme", den "Blauen Bock" und "internationalen Frühschoppen". Vielleicht noch Robert Lembke. Früher war mehr Lametta. Ein Zukunftskonzept ist das aber nicht.

Wie kommt das ZDF also zu einem besseren Programm? Kauft es doch ein, würden manche sagen. Blockbuster mit Avengers, "Game of Thrones" und unbedingt Zombies. Dazu was mit Robert Redford, "Outlander" und "Downton Abbey" für unsere Frauen. Und das Erfolgsrezept ist perfekt. Das "Traumschiff" kann endlich in die Schrottpresse. Und alle sind glücklich. Nur: Das gibt es schon vielfach woanders. Wenn die ZDF-Gucker das sehen wollten, dann wären sie längst weg.

Das "Lagerfeuer der Familien", welches der Fernseher einst war, sei verloschen. Das sagen viele. Aber so stimmt das nicht. Das Feuer brennt immer noch weiter. Viele Jüngere sind nur nach und nach aufgestanden und gegangen. Oft auch noch jeder in eine andere Richtung. Die Älteren sind sitzen geblieben. Sie wollen keine Avengers und Zombies. Es gibt viele Ältere in Deutschland. Mit Fernsehgärten, Traumschiffen und Helene Fischer kann man sie leicht abholen für die Quote. Die aber braucht das ZDF.

Der Kauf teurer Hollywood-Filme und Serien ist nicht die Lösung. Man muss selbst produzieren, das zeigt auch das Beispiel von Netflix. Mit "The Crown" werden die zu Weihnachten sicher wieder ein paar vom Lagerfeuer weglocken. Die fehlen dann nicht einmal bei der Quote. Die zählt nur die, die noch am Feuer sitzen. Und das sind immer 100 Prozent.

Wie aber weiter? Mehr Geld steht nicht zur Verfügung. Die Rundfunkbeitrags-Milliarden sind im Apparat gebunden. Mit den bisherigen Mitteln, eher mit weniger, müsste ein Programm produziert werden, bei dem jüngere Zuschauer zum Lagerfeuer zurück kommen. Und die Älteren nicht weg gehen. Die Quadratur des Kreises. Wie soll das gehen?

Nicht von heute auf morgen. Und zuerst muss man es überhaupt wollen. Ein wenig experimentieren wie bei "funk" oder ZDFneo- das reicht nicht. Das wird schwierig. Deshalb hier ein Vorschlag für Weihnachten 2018. Das wäre vielleicht gerade noch realistisch. Spinnerei ist es trotzdem. Aber was wissen wir schon..

Also: Als erstes für 2018 das Budget für sämtliche Kreuzfahrten streichen. Und mit dem Geld dann statt 360 nur 90 Minuten produzieren, zum vierfachen Preis. Dafür könnte man von den Produzenten dann auch etwas verlangen. Eine Produktion auf internationalem Niveau. Vielleicht einen Kino-tauglichen Film wie "Honig im Kopf". Oder meinetwegen auch wieder eine Geschichte an schönen Orten. Aber eher "The Night Manager" als irgendein "Traumschiff". Kein Krimi. Kein Problem-Porno. Keine Nazis. Sie wissen schon.

Wichtig ist nur: "Produktion auf internationalem Niveau". Denn dies ist eine elementare Voraussetzung für den nächsten Schritt. Der ist nur ein Beispiel für viele Möglichkeiten, die unter anderem das ZDF völlig vernachlässigt. Wer nicht in Beitragsgeldern schwimmt, wird es kennen: Die Kooperation.

Denn auch anderswo in Europa feiert das Fernsehen Weihnachten. Und für ein Qualitäts-Programm reicht das Geld hinten und vorne nicht aus. Warum nicht mit Briten, Italienern, Franzosen oder Polen kooperieren? Die können dann das neue Werk "Qualitäts-Weihnachts-Traumfernsehen" aus Deutschland bekommen. Und liefern dafür im Gegenzug jeder ein eigenes Stück.

Aus England etwas in der Art "Harry Potter". Aus Frankreich etwas Pariser Chic oder mit dem Duft der Provence. Die Polen verfilmen eine Weihnachtsgeschichte von Rübezahl. "Gomorrha" ist toll, aber nicht weihnachtlich. Wie wär's mit den Medici aus Italien. Oder, noch besser, einen würdigen Nachfolger von Fellinis "La Strada". Das wäre doch toll. Damit könnte man auf Internet-Plattformen danach sogar noch jahrelang Geld verdienen. Geld für Kreuzfahrten ist dagegen endgültig weg.

Dann müsste man nur noch Helene Fischer verbieten, Chris Rea derartig zu schänden. Denn Konzerte und Musik zu Weihnachten, die könnten gern bleiben. Meinetwegen auch mit Helene Fischer. Sogar mit Carmen Nebel. Ich muss es mir ja nicht anschauen. Aus der Frauenkirche in Dresden sowieso.

Es geht gar nicht so sehr darum, das Programm auszuwechseln. Weihnachten ist doch auch ein gutes Konzept. Da muss man auch nichts dran ändern. Nur unter dem Weihnachtsbaum des Fernsehens erwarte ich wieder Geschenke. Etwas, das Freude macht, statt erbärmlichem Plunder. Und Verantwortliche, die zumindest nach Wegen dahin noch suchen. Statt "the same procedure as every year, James". Und mach es nur etwas billiger. Sie wissen schon.

Noch bessere Ideen darf jeder unten in die Kommentare schreiben. Wieso gibt es beim ZDF eigentlich nur "Programmbeschwerden"? Wir zahlen doch "Beitrag". Können wir Programm eigentlich nicht auch bestellen? Ich geh dann mal wieder zurück in die Loge. Und schaue mal rein. Beim ZDF.

Kommentare