Masters of Florence: Rai Uno und das italienische UHD-Rätsel



Ach ja. So kennen wir es. So lieben wir es. Italien, das Land der schönen Ruinen. Des traumhaften Essens in grandiosem Ambiente. Das Land der ewigen Krise. Der Mafia. Der Ineffizienz und Korruption. Wo nichts funktioniert oder vorwärts geht. Ganz anders als in unserem ach so tollen Deutschland, das in allen Bereichen stets vorn zu finden ist.

Natürlich auch im Fernsehen. Da gibt es in Italien den Berlusconi mit seinen Blondinen. Wir haben dagegen Arte und Aspekte und wir kennen uns aus. Ja, so lernen wir es täglich von unseren Qualitätsmedien.

Okay, die können auch tolle Serien machen, da unten. Jetzt haben sie gerade in ihren schönen Ruinen "Medici: Masters of Florence" mit Dustin Hoffman und Richard Madden abgedreht. Ja, der, der sogar in "Game of Thrones" mitspielen darf. In Italien sendet Rai Uno die Serie. Das ist das "öffentlich-rechtliche" Fernsehen.

Und es wird eine doppelte Premiere. Denn es ist die erste Serie, die Rai Uno über die Tivùsat-Plattform auch in 4K UHD ausstrahlt. Nein, nicht die erste Sendung. Die erste Serie. Zur Fußball-EM gab es da schon einige Spiele in extra scharf.

Wir haben ja nun auch UHD-Fußball. Privat finanziert und nicht ganz billig im Pay-TV bei Sky. Und das ZDF macht Experimente mit Terra X auf YouTube. Weitere Pläne sind nicht bekannt. Aber es gibt sie bestimmt. Weil wir doch in allen Bereichen stets vorn zu finden sind.

"Medici: Masters of Florence" ist eine US-italienische Koproduktion und bei uns läuft die Serie bei Sky. Die haben dieses Jahr ihr Playout-Center für Deutschland nach Italien verlegt. Die Italiener bezahlen übrigens etwa halb so viel Rundfunkgebühr jährlich wie wir. Und es ist noch eine "Gebühr"- kein Beitrag. Wer keinen Fernseher hat, der bezahlt nichts.

Deshalb sind unsere öffentlich-rechtlichen in Sachen UHD bestimmt viel weiter als wir alle denken. Denn wir sind doch effizient und wir sind vorn. Es ist halt nur noch nicht bekannt. Da muss ich noch recherchieren. Am besten durch Fachleute. Commissario Montalbano, bitte übernehmen Sie den Fall.

Kommentare