Olympia am Zuckerhut: Ganz Rio wird zum Stream

Foto: ZDF / Jan Haeselich
Okay, die Zukunft ist immer offen. Auch die Zukunft der Olympia-Berichterstattung. Aber die Spiele von Rio stehen jetzt direkt vor der Tür und es wird wohl wie immer sein, also eben nicht "wie immer". Denn bei olympischen Spielen zeigen stets nicht nur die Sportler, was geht, sondern auch die Macher und Verbreiter der sportlichen Bilder.

So wird Rio eben auch wieder ein Festival der Fernsehmacher aus aller Welt werden. Und dabei geht es zunehmend nicht mehr nur um "Sender". Auch wenn es in Japan sogar erste Übertragungen in 8K UHD-TV (dort heißt es "Super Hi-Vision") geben und die Masse der Zuschauer in aller Welt immer noch "ganz normal fernsehen" wird: Der Mega-Trend im olympischen Rio ist die Berichterstattung im Stream.

Die Analysten der Firma eMarketer prognostizieren, dass 2,85 Milliarden Menschen weltweit in irgendeiner Form Olympia-Bilder per Stream sehen werden- das wären 50 Prozent mehr als zur Olympiade 2012 in London. Es kann aber nur eine Schätzung sein. Denn was sich in den nächsten Wochen sozial medial bei Facebook oder Google und auch auf den eigenen Plattformen der Sender so abspielen wird, vermag derzeit wohl noch niemand verlässlich einzuschätzen. Das Angebot wird auf jeden Fall uferlos und riesig. Und es ist wohl davon auszugehen, dass die Nachfrage genauso sein wird.

Von ARD und ZDF werden an jedem Wettkampftag bis zu sechs parallele Livestreams aus Rio angeboten, die meisten mit Kommentar. Während das Hauptprogramm von einem Highlight zum anderen springt, gibt es dort zahlreiche Wettkämpfe und Spiele in voller Länge im Livestream. Egal, ob Badminton oder Wasserspringen: Nicht nur über die extra geschaffenen Apps oder Webseiten, sondern auch per HbbTV und den "Red Button" auf der Fernbedienung wird man zu den zusätzlichen Livestreams finden, wenn der Smart-TV denn ans Internet angeschlossen ist.

In Rio wird Streaming-TV auch einen seiner ganz großen Vorzüge ausspielen können: Die Zeit-Unabhängigkeit. Aufgrund der Zeitverschiebung fallen viele Entscheidungen zu nachtschlafender Zeit in Deutschland. Wer sich nicht wachhalten kann, findet dann alle Höhepunkte, Hintergründe und Stimmen spätestens nach dem Aufstehen in den Video-Übersichten, auch nach Sportarten sortiert.

Das ZDF verspricht uns sogar "Olympia in 360 Grad und in Virtual Reality". Mit der App "Olympia in 360 Grad mit dem ZDF" gibt es neben der Eröffnungs- und Schlussfeier jeden Tag ausgewählte Wettkämpfe live in 360 Grad und in Virtual Reality (VR), ebenso wie die Highlights als Abrufvideo. In den vollen VR-Genuss kommt man aber nur mit der entsprechenden Brille. Das 360-Grad-Angebot ist auch ohne nutzbar. Die App soll für iOS, Android und Gear VR verfügbar sein.

Was machen in den nächsten Wochen eigentlich Sport-Muffel wie ich? Na klar, Streaming. Es ist nicht nur zeitunabhängig sondern, wenn gewünscht, sogar Olympia-frei.

Kommentare