Unsterbliche Helden: Winnetou reitet für RTL

Foto: RTL/ Nikola Predovic

Captain Kirk und Mr. Spock vom Raumschiff Enterprise sind eines Tages um 40 Jahre verjüngt zu uns zurück gekommen. Warum nicht auch Winnetou. Denn große Geschichten sind ewig- und es gibt viel zu wenig neue davon. Was wird, wenn das "Game of Thrones" entschieden ist? Wo ist der neue Walter White, der neue Dexter, die neue Carrie? Die legendäre Serie "Dallas" geriet einst in eine schwere Krise, als Patrick Duffy alias "Bobby" Ewing keine Lust mehr hatte und deshalb in der Serie von einer eifersüchtigen Ex-Schwägerin überfahren wurde und starb. Dann stand er ganz einfach eines schönen Tages bei Familie Ewing wieder daheim unter der Dusche und eine ganze Serien-Staffel wurde quasi rückwirkend zum bösen Traum erklärt.

Auch bei "Game of Thrones" kommen die Toten hin und wieder zurück. In "The Blacklist" wissen eigentlich alle außer dem ultraintelligenten Raymond Reddington, dass Elizabeth Keen unmöglich endgültig tot sein kann. Und niemand stirbt öfter, tragischer und schöner als Winnetou- jedes Jahr zumindest im Sommer auf diversen Freilichtbühnen. Seine Rückkehr war nach den Gesetzen der Branche irgendwie unausweichlich. Ende des Jahres wird er nun wieder für uns durch kroatische Berge reiten- und für RTL.

Ich wage mal die Prognose: Das wird nicht gut ausgehen. Und nicht nur für Winnetou, der vielleicht schon wieder tragisch und schön sterben muss. Warum RTL sich gerade Winnetou ausgesucht hat- keine Ahnung. Ja, nach den Gesetzen der Branche ist er als Held eine sichere Wahl. Aber gegen die von Sonnenuntergängen beleuchtete Erinnerung an Pierre Brice im maßgeschneiderten hellen Indianer-Anzug und die Musik von Martin Böttcher kann niemand gewinnen.

Eigentlich wollte Deutschlands (möglicherweise gerade noch) größter Privatsender ja wieder "kreativer" werden. Mit "Deutschland 83" kam man zumindest bei den Kritikern und international ganz gut an. Die Geschichte der Dassler-Brüder war sogar richtig gut. Und nun kommt Winnetou. Vor drei Jahren stand hier, RTL sei zu risikoscheu. Die Controller hätten die Macht im Sender übernommen. "Winnetou" ist wohl genau die Idee, die dabei herauskommt, wenn von Controllern verlangt wird, dass sie kreativ werden sollen. Die sind es wohl, die all die Toten zurück bringen. Und wenn nicht, dann machen sie was mit Zombies.

RTL macht jedenfalls gerade Werbung für sein neues Herbstprogramm. Es wird noch mehr Mario Barth geben. In "Dance Dance Dance" müssen "prominente Paare" wie Dana und Luna Schweiger oder Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis "die größten Musikvideos und berühmtesten Filmszenen" nachtanzen. Vielleicht Michael Jacksons "Thriller"? Naja, egal. Hella von Sinnen und Hugo Egon Balder kommen zu RTL und damit nach Hause zurück. Nein, sie stehen nicht unter der Dusche und werfen vielleicht auch keine Torten, sondern lassen in "Die Kirmeskönige" Prominente mitten im Getümmel auf dem Rummel ihre Volksfest-Tauglichkeit unter Beweis stellen.

In "Bauer sucht Frau - Die große Bauernolympiade" zeigen die rustikalen Landwirte aus "Bauer sucht Frau" den Großstadt-Promis, wie man richtig anpackt. In sehr originellen Disziplinen wie Strohballenstapeln, Milchkrug stemmen oder Gummistiefelweitwurf treten fünf Bauern gegen ein Team aus fünf prominenten Herausforderern an. Gastgeberin des schon bedenklich nahen "Sommer-Events" ist völlig überraschend Inka Bause. Selbst Otto Waalkes spielt bei RTL bei irgendwas mit. Nein, nichts mit Zombies.

Das ist noch nicht alles, aber schon Bedrohung genug. Naja. Es gibt auch Boxen, RTL hat sich echte WM-Qualifikationsspiele (im Fußball!!) geangelt und ein paar schöne Filme wie "Guardians of the Galaxy" hat man auch. Und "The Return Of The First Avenger". Ich hoffe für RTL, dass damit nicht die Winnetou-Fans gemeint sind.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: