Langweilen mit Minnie und Apple- nichts Neues zum Thema TV

Foto: Apple
Ach, Apple. Es war so langweilig gestern. Aber vielleicht bin ich ja auch nicht deine Zielgruppe. Also nicht so, wie die schönen Menschen, die ihren "Workout" von bunten Uhren kontrollieren lassen und sich an Minnie Mouse als Uhrzeiger ergötzen, weil sie so neckisch mit dem Knie wackelt.

Überhaupt, Minnie. Minnie's Küche hab ich mal im Disneyland Anaheim besichtigt, alles rund, alles bunt, alles so wunderbar "cute"- und spießiger, als es bei uns selbst die 50er Jahre gewesen sind. Ich fand es weit gruseliger und erschreckender als alle Zombies, die Hollywood so zu bieten hatte. Nur der Kuchen im Backofen, welcher regelmäßig per Druckluft zu stolzer Höhe aufgeblasen wurde um dann wieder zusammen zu fallen, hat mich irgendwie fasziniert. Wahrscheinlich habe ich das "Apple-Event" vorausgeahnt. Aber vor Minnie habe ich seit damals Angst.

Dabei hatte sich Apple doch ziemlich viel Mühe gegeben für die zur WWDC, Apples Entwicklerkonferenz, nach San Francisco angereisten potentiellen App-Bauer aus aller Welt. Über zwei Stunden lang prasselte Neuheit auf Neuheit aus der bunten i/mac/tv/watch-OS-Welt auf das ausdauernd aufmerksame Publikum ein. Und wirklich Großes wie einst wurde von den versammelten Fans und der Apple-WWDC wohl auch gar nicht mehr erwartet.

Bis zum Herbst wird es diverse Updates der Apple-Betriebssysteme geben und auch "tvOS" wird dann wieder besser. Würde jedenfalls Minnie sagen. UHD kann der Würfel nämlich auch dann wohl immer noch nicht. Dafür kann man jetzt besser zusammen mit Siri nach YouTube-Videos suchen. Und für die US-Amerikaner gibt es sogar etwas wirklich sinnvolles: Per "Single Sign On" soll man sich bald nur noch einmal für alle gebuchten Apps, Dienste oder Fernsehprogramme mit dem Passwort anmelden müssen.

Laut dem Marktforscher IHS soll Apple im 1. Quartal 2016 gerade einmal noch 1,7 Millionen Apple-TV verkauft haben. Google dagegen brachte allein 3,2 Millionen Chromecast-Sticks unter die Leute und hat dazu noch Android-TV. Auch Smart-TV mit Samsungs Tizen oder LG's WebOS dürften im ersten Quartal in größerer Zahl neu in den Markt gekommen sein.

App-Entwickler lieben zwar Apple, da die Apfel-Kunden allgemein als weniger geizig gelten. Mehr als 6000 Apps soll es für den Würfel aus Cuperrtino auch schon geben. Aber da ist auch vieles dabei, wo nur Minnie mit dem Knie wackelt. Und für den deutschen Markt gibt es ohnehin nicht allzu viel. Als App-Entwickler würde ich jedenfalls beim Thema Fernsehen/TV Apple nur noch als Nischen-Betriebssystem sehen.

Nur mit einem zusätzlichen Würfel und dem iPhone als Fernbedienung wird Apple auf dem wichtigen TV-Markt immer bedeutungsloser werden. Sie bräuchten einen echten Apfel-Fernseher. Immer noch. Hey Hi Hello, Apple- könnt ihr mich hören?


Kommentare

Aktuell meist gelesen: