Google I/O und Android-TV: Kommt das smarte Xiaomi-Konzept?

Screenshot: twitter.com/xiaomi
Heute Abend werden wir es vermutlich wissen. Einfach abwarten? Nein- warum auch, es ist doch so spannend Und unterhaltsam, wenn man als Blogger schon vorher so schön in der Gerüchteküche herumwühlen kann.

Ja, es soll so vieles passieren heute Abend in Mountain View. Virtual Reality wird sicher ein großes Thema. Das geheimnisvolle Projekt "Tango". "Android N" natürlich- aber das wissen schon alle. Und vielleicht kommt auch etwas wirklich Großes für die Fans des Netz-TV.

Denn Googles Android-TV ist zwar deutlich erfolgreicher als der einstige große Konkurrent Apple, dessen Apple TV technisch nicht mehr auf der Höhe der Zeit mitspielt. Mit dem direkten SmartTV-Betriebssystem hat es Android TV und damit Google zumindest auch in einige Fernsehgeräte großer Marken geschafft. Mit dem kleinen Chromecast gelang sogar ein Riesen-Erfolg. Der Nexus-Player dagegen war eher ein Flop. Und die ganz großen Player am Fernsehgeräte-Weltmarkt, wie Samsung und LG, setzen lieber auf ihre eigenen Betriebssysteme Tizen und WebOS.

Was bleibt? Die aggressiv den Weltmarkt der TV-Geräte angreifenden Chinesen. Die nehmen gern das kostenlose Android TV- und bauen es dann oft zu etwas Eigenen um. Wie Xiaomi zum Beispiel, deren innovatives Konzept zur Trennung von Bildschirm und Fernseher beim "Mi TV 3" im Vorjahr sehr viel Aufmerksamkeit erregte.

So wie gestern auch der Twitter-Account des bei uns vor allem für seine Smartphones bekannten Unternehmens. "Wir können es kaum erwarten, die Zukunft der Technik zu erleben - Android, Mobile, TV, Virtual Reality und mehr. Habt ihr Vermutungen, was die I/O16 bringt?" Es kamen die üblichen Twitter-Antworten. Einer erwartet einen Nexus-Reiskocher. Die meisten aber nannten die Stichworte Virtual Reality - und TV.

Denn das von Xiaomi dazu gepostete Bild zeigt nicht nur die Buchstaben i und O. Es zeigt stilisiert auch die Fernbedienung des Mi TV 3. Und ein solches Posting von einem der großen chinesischen Player ist eigentlich recht ungewöhnlich. Es sei denn, Xiaomi selbst wäre irgendwie an diesem Event beteiligt.

In der US-Presse wird dagegen vor allem über einen Google-Konkurrenten für Amazons Echo spekuliert. Aber wozu sollte Google so etwas bauen? Denn Echo soll begreifen, dass bei uns zu Haus die Küchentücher alle sind. Und unsere Bestellung mündlich entgegen nehmen. Amazons galaxiegroßes Internet-Kaufhaus erledigt dann zusammen mit Amazons rasantem Lieferservice den Rest. Aber "Google Home"? Einen Namen hat das neue "one more thing" ja zumindest dann schon. Was aber fehlt, ist der Sinn.

Es sei denn, man denkt sich die kleine Box unter dem Bildschirm aus dem Mi TV 3-Konzept mit Android TV, Google Nest und einem Amazon Echo einmal zusammen. Plötzlich wäre ein Sinn da. Wer wettet dagegen? Es wäre doch eine sehr schöne Ergänzung zu Vizios "Chromecast TV".

Die Antwort gibt es in knapp fünf Stunden hier.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: