Chromecast und Android-TV - Google hat ein starkes Team

Grafik: Strategy Analytics
Schon im Dezember hatten wir ja darüber berichtet- und nun steht nach den Ergebnissen der Marktforscher von "Strategy Analytics" auch der weltweite Sieger für das gesamte Jahr 2015 im umkämpften Markt der Streaming-Zusatzgeräte für den Fernseher fest. Und der Gewinner ist wiederum: Chromecast.

Weder ein neuer Würfel für "Apple-TV" noch ein Ladenboykott bei Amazon konnten Googles preiswerten Stick im Vorjahr bremsen. 42 Millionen Streaming-Helfer wurden 2015 insgesamt weltweit verkauft und 35% davon, also mehr als ein Drittel, waren ein Chromecast.

Besonders interessant an der oberen Grafik: Nur Chromecast und Amazon gewinnen Marktanteile. Apple, der technisch tolle, aber teure Roku-Player und auch die "Sonstigen", von denen es eine ganze Menge gibt, verlieren. Und auch bei Amazon ist es eher der kleine und preiswerte Stick als die große Box, die den "Fire-TV" voran bringen. Das bedeutet wohl: Die Kunden suchen auf diesem Markt wohl gar keine "großen" Lösungen und schon gar kein neues Fernsehen. Sie suchen nur nach einem preiswerten Doping-Tool für das vorhandene Gerät, welches eigentlich im Mittelpunkt steht: Ihr Fernseher.

Das sollte den Herstellern von Smart-TV eigentlich Mut zu noch mehr Engagement bei den Betriebssystemen ihrer Produkte und der dazugehörigen Prozessor-Hardware machen. Denn insgesamt, so zeigen es zumindest die Zahlen von "Strategy Analytics", scheint sich der smarte TV beim Kunden auf diesem Markt durchzusetzen.

Denn der globale Gesamtmarkt für Geräte aller Art, die Fernsehen aus dem Internet zu uns holen können, stieg 2015 auf stolze 220 Millionen Geräte. 54% davon waren Smart-TV. Game-Konsolen, BlueRay-Player und eben die kleinen Streamer teilen sich in die 46% Rest.

Und am Ende des Tages entscheidet natürlich der globale Marktanteil über die erhofften Träume vom großen Geschäft. Da Google neben dem Erfolgsprodukt Chromecast ja mit "Android-TV" auch noch beim Smart-TV sehr gut aufgestellt ist, ist der Suchmaschinen-Konzern wohl mittlerweile eindeutig in der Pole Position.

Beim Smart-TV machen Samsung, LG und Sony 50% des Marktes allein unter sich aus. Also Tizen, WebOS und eben Android-TV. Das stärkste Wachstum verzeichneten 2015 allerdings die chinesischen Emporkömmlinge TCL und Hisense.

Dem Konsumenten ist das alles wieder einmal völlig egal. Er sucht einfach eigensüchtig nach Vorteilen für sich in Preis, Leistung und Programm. "Der Besitz von streamingfähigen Geräten ist nicht auf ein Gerät vor allen anderen beschränkt", so Senior Research Analyst Chirag Upadhyay. "Unsere Forschung zeigt, dass die US-Breitband-Haushalte durchschnittlich 2,3 solcher Geräte besitzen und sie mehrere Wege benutzen, um Video- und Audio-Inhalte zum Fernseher zu streamen. Während einige Verbraucher eine bevorzugte Methode haben, finden wir, dass die meisten Haushalte zwischen verschiedenen Geräten wechseln, abhängig vom Benutzer und welchen Inhalte-Typus er gerade konsumiert."

Na dann. Alle Beteiligten kämpfen längst um den Pokal 2016.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: