"Wanted" - Matthias Schweighöfer findet Amazons erste deutsche Serie

Foto: Amazon

"Es ist eine hochgradig spannende Herausforderung bei einem Serienformat Regie zu führen, auf die ich mich riesig freue und der ich mich gemeinsam mit meiner Produktionsfirma Pantaleon sehr gerne stelle." Das glaube ich Matthias Schweighöfer sofort. Denn selbst für Außenstehende ist es spannend zu sehen, was da passiert.

Nicht weniger als "ein Meilenstein im Bereich Video on Demand" soll es auf jeden Fall werden, denn "Wanted" wird die erste deutsche Serie eines Video-Streaming-Dienstes sein. Netflix redet seit zwei Jahren ständig darüber (was sollen sie auch machen, wenn sie ständig gefragt werden) und Amazon macht jetzt einfach mal eine. Die "Amazon Originals Serie" mit Matthias Schweighöfer als Hauptdarsteller und Regisseur in Personalunion feiert Anfang 2017 bei Amazon Prime in Deutschland und Österreich Premiere.

"Pantaleon"- hmm. Da war doch was? Genau- "Pantaflix". Das klingt nicht umsonst ein wenig wie Netflix. "Das Hauptquartier der Revolution befindet sich in der Münchner Isarvorstadt", so schreibt die Pantaleon AG und man hat sich nichts Geringeres vorgenommen, "als die Filmverwertung zu revolutionieren". Zum Beispiel mit dem neuen SVOD-Portal "Pantaflix", welches eigentlich jetzt irgendwann an den Start gehen soll.

Nicht nur deshalb ist Schweighöfer eine interessante Amazon-Wahl. Er ist die deutlich diplomatischere Variante seines Lieblings-Filmpartners Till Schweiger und viele Talente wie ihn, die auch auf jüngere Zuschauer hoffen können, hat Deutschland nicht.

"Diese außergewöhnliche Kooperation mit Matthias Schweighöfer, einem der gefragtesten Schauspieler und Regisseure im deutschsprachigen Raum, hebt Deutschlands beliebtesten Video-Streaming-Service Amazon Prime auf ein ganz neues Level", so Christoph Schneider, Geschäftsführer von Amazon Video Deutschland. "Mit unserer ersten regionalen Amazon Originals Produktion setzen wir nicht nur den Wunsch vieler unserer Kunden nach exklusiven deutschen Inhalten um. Wir erweitern unseren Service auch um neue Zuschauergruppen und etablieren Amazon Prime außerdem als wichtigen Partner für Produzenten und Kreative hierzulande." Auf diesen Satz werden ihn gewiss noch viele ansprechen.

"Wanted" soll uns jedenfalls zeigen, wie aus einem ganz normalen Menschen plötzlich ein Verfolgter werden kann. Ein "Projektmanager eines Kongresszentrums in Berlin" wird Opfer eines mysteriösen Hacker-Angriffs, der scheinbar zufällig seinen beruflichen Erfolg und sein privates Glück in Gefahr bringt. Er findet sich im Zentrum von Ereignissen wieder, die ihn nicht nur seine Familie, sondern auch das Leben kosten könnten.

Klingt ein wenig nach aktuellen Trends oder dem "deutschen Breaking Bad". Aber nicht nach den Wegen, auf denen die Amazon-Studios sonst so nach neuem Serien-Gold suchen. Vielleicht darf Amazon Video Deutschland als "beliebtester Video-Service" etwas mehr experimentieren. Und Matthias Schweighöfer kann eben auch altbekannten Themen durchaus neue Seiten abgewinnen:

Kommentare

Aktuell meist gelesen: