Von Corleone bis Arthouse - Watchever sucht seine Nische


Vielleicht haben sie ja ein Angebot bekommen, dass sie nicht ablehnen konnten. Watchever meldet die Erweiterung seines Angebotes um "Top-Filme" von Paramount Pictures. "Der Pate" ist jedenfalls dabei, "Cast Away" oder "Mission Impossible" Teil 1-3. "Mit dem umfassenden Paket von Paramount Pictures bauen wir unser vielfältiges Angebot weiter aus und setzen neben unserem Serien-Segment auch weiterhin auf starke Kino-Momente im Wohnzimmer", so Watchever-Geschäftsführer Karim Ayari.

Ob "Kultklassiker" wie "Frühstück bei Tiffany’s", "Rosemary’s Baby", "Ein Offizier und Gentleman" und "Grease" oder schon oft Gesehenes wie "Die Truman Show" oder "Der Soldat James Ryan" die einst mit gigantischem Werbeaufwand gewonnenen Watchever-Abonnenten halten oder gar neue dazu gewinnen können? Das Streaming-Publikum ist eigentlich geizig und untreu.

Die Konkurrenz von Netflix und Amazon investiert immer größere Summen in immer aufwendigere Eigenproduktionen. Die großen US-Sender lizensieren ihre Top-Serien nur noch ungern an Streaming-Plattformen und die Preise steigen. Da wird die Situation für die Kleineren schnell ungemütlich. Vielleicht bleibt als Erfolgsrezept nur noch die Nische.

Watchever jedenfalls ist konsequent in diese Richtung unterwegs. Im September wurde die Idee der "Nischenkanäle" präsentiert, die vieles bieten, was die Großen so rechts und links am Weg liegen lassen. Erst vorige Woche wurde ein neuer "Arthouse Classics" Kanal an den Start gebracht, der aus dem Studiocanal-Archiv gefüllt wird. Da finden sich etliche "künstlerisch anspruchsvolle Meisterwerke der Filmgeschichte". Und das Geld bleibt praktischerweise im Haus- Studiocanal ist genau wie Watchever aus dem Hause Vivendi.

So etwas zum Beispiel. Und ja, das kann man sich durchaus wieder mal ansehen:

Kommentare