"Lazer Team" - YouTube Red hat jetzt auch etwas Eigenes.

Screenshot: lazerteamthemovie.com
Die dunkelste Stunde der Menschheit braucht ein starkes Team. So ist es. Ob es das "Lazer Team" sein wird? Wir werden es sehen. Aber wie so oft in Deutschland wird es wohl etwas später stattfinden. Und das muss auch nicht immer nur von Nachteil sein.

Ab übermorgen stürmt das "Lazer Team" jedenfalls erst einmal Kinos in den USA, Kanada oder Großbritannien. Und das Team stürmt nicht für Warner Bros., Disney, Universal oder Legendary Entertainment. "Lazer Team" ist ein "YouTube Red Original Movie" von "Rooster Teeth". Also so etwas wie das "House of Cards" für YouTubes neuen Abo-Service. Der Start in eine ganz neue, werbefreie YouTube-Welt mit exklusiven Inhalten gegen Gebühr.

Aha. Also "Kartoffelsalat". Oder? Ja und nein. Die Kritiken der großen US-Profis sind zumindest wohlwollend spöttisch. Immerhin bescheinigt der "Hollywood-Reporter" dem "drittklassigen Abenteuer eines Quartetts von Schwachköpfen, die zu Möchtegern-Beschützern der Erde werden wollen" zumindest "ein paar helle Momente". So beschenke Matt Hullum's Lazer Team im Film wenigstens einige der größten Schwachköpfe im ländlichen Texas mit tollen High-Tech Alien-Waffen.

Vielleicht ist man in Hollywood ja auch deshalb so ein wenig, sagen wir mal zurückhaltend, weil das "Lazer Team" eben nicht "im Team" spielt. Gerade jetzt, wo die Blockbuster-Geldmaschine immer besser ins Rollen kommt, kann man diese "Community-Projekte" gar nicht brauchen. Die lustigen Landeier im Kampf mit der Alien-Technologie sind schließlich ein weiteres interessantes Projekt, welches eben nicht durch die klassische Studio-Finanzierung angeschoben wurde.

Statt dessen haben wir das neue Werk "Rooster Teeth" zu verdanken. Ich habe keine Ahnung, wie es um das Gebiss von Hähnen bestellt ist, aber das ist auch egal, denn "Rooster Teeth" beschäftigt sich statt dessen mehr mit den Themen Comedy und Gaming, unter anderem in der YouTube-Community. Als einer der "weltweit führenden Innovatoren" in der Unterhaltungsindustrie ist die Firma aus Austin so etwas wie eine Mischung aus klassischer Filmproduktion, YouTube-Netzwerk und kreativer Genossenschaft.

So wurde das "Lazer Team" mit Hilfe der Netzwerk-Power zuerst per Crowdfunding angeschoben. 2,5 Millionen harte US-Dollar kamen so im Jahr 2014 zusammen. Allein der YouTube-Kanal von Rooster Teeth hat über 4 Milliarden Abrufe bei mehr als 8 Millionen Abonnenten. Da kann man was bewegen. Und YouTube hat für das "Original" bestimmt auch ein paar Groschen dazu bezahlt.

Leider ist immer noch nicht absehbar ab wann auch wir hier in Deutschland in den, wie andere ältere Herren wie ich sagen würden, "zweifelhaften" Genuss eines YouTube Red-Abos kommen können. Aber, so viel ist sicher: Es wird sein. Bis dahin bleibt uns das "Lazer Team" vielleicht erspart. Die Zielgruppe aber wird das neue Event zahlreich feiern und finden. Im US-Kino ab übermorgen. Im Februar bei "YouTube Red". Oder auch in Deutschland auf den vielen anderen dieser geheimnisvoll digitalen Wege, die wir älteren Herren nicht kennen...

Kommentare

Aktuell meist gelesen: