Alles so schön bunt hier - "The Shannara Chronicles" bei Amazon

Foto: Amazon © Viacom Media Networks
Das gefällt mir schon einmal. Ich muss die Amazon-Kindersicherung deaktivieren, um in die "epische und mythische Welt" der "Shannara Chronicles" bei Prime eintauchen zu können. Obwohl das Werk laut Kennzeichnung ja eigentlich ab 12 Jahren zugänglich sein soll. Deshalb zuerst einmal für die Eltern: Nein, sonderlich gefährlich für das kindliche Gemüt ist das neue Serien-Angebot von Amazon nicht.

Okay, es gibt jede Menge gruselige Bösewichte in der per CGI meist kitschig bunt gemalten Shannara-Welt. Und die gehen auch ziemlich rüde mit ihren jeweiligen Opfern um. Aber so abstoßende Gewalt, wie ich sie zum Beispiel gerade bei der Auftaktfolge der fünften Staffel von "The Walking Dead" gesehen  habe, kennt die neue Welt der Elfen, Druiden und Dämonen nicht. Dabei bin ich da eigentlich gar nicht empfindlich.

Aber wenn man wie bei "TWD" damit beginnt, per serienweisem Schädel einschlagen und Halsschlagader durchtrennen in Nahaufnahme durch das Ansprechen niedrigster Gaffer-Bedürfnisse noch Zuschauer anlocken zu wollen, nur weil einem zum Drehbuch sonst nichts Originelles mehr einfällt um die Geldmaschine in Schwung zu halten, dann reicht es mir mit den Zombies. Und ja, liebe Eltern: Ich vermute mal, dass der Zuschauerschnitt bei "The Walking Dead" unter der Altersfreigabe liegt. Die Amazon-Sicherung wäre für mich im Alter von 12 Jahren jedenfalls keine nennenswerte Hürde gewesen.

Aber zurück in die mythische Zukunft. Ich habe die Bücher von Terry Brooks nicht gelesen, bin also unvoreingenommen. Das erste, was mir auffällt: Die Welt der Shannara-Familie ist bunt. Nirgendwo habe ich bisher so leuchtend grünes Gras gesehen. Zuerst dachte ich, jemand hat die Farbeinstellungen des Fernsehers auf Anschlag gedreht oder mit dem neuen Modethema "HDR" ist bei Amazon irgend etwas schief gelaufen. Aber dann kommen wir auch in Teile der Welt, in denen sich der Farben-Rausch wieder halbwegs normalisiert. Es sieht so aus, als sollte das tatsächlich so gewollt sein.

Als nächstes fallen mir die Ohren der "Elfen" irgendwie unangenehm auf. Okay, die "Elben" im "Herrn der Ringe" zeigen ähnliche Symptome. Ich hoffe, alle Copyright-Fragen wurden geklärt.

Jetzt kann es aber wirklich losgehen. Fantasy ist Geschmackssache und wohl wirklich eher was für die Jüngeren. Aber ich finde, "Shannara" lohnt das Anschauen. Die (ja, manchmal etwas zu bunten) Bilder zeigen grandiose CGI-Landschaften und entführen einen schnell in die so ganz andere Welt. Die Geschichte ist gut und fesselnd, eben schon als Buch erprobt und getestet, und sie wird zügig und ohne Längen erzählt sowie hier nicht gespoilert. Kamera und Schnitt sind exzellent und auf modernstem Stand und auch die Darsteller schaffen es selbst in manchmal grenzwertigen Kostümierungen ihre doch etwas simplen Charaktere glaubhaft herüber zu bringen. Es ist eben ein Märchen und da gibt es gut und böse, schwarz und weiß und wenig Grautöne.

Amazon hat uns mit "The Shannara Chronicles" ein "bildgewaltiges und fesselndes" Fantasy-Abenteuer versprochen und die Produktion hält anscheinend Wort. Was will man mehr. Wer noch nicht weiß, was ihn erwartet: Ich würde die Serie "Game of Hobbits mit Vulkaniern" nennen. Und sogar ein wenig "StarWars" ist dabei- es gibt so etwas wie mechanische Laserschwerte für Druiden.

Zumindest für die Zielgruppe ist "The Shannara Chronicles" also weit empfehlenswerter als "The Walking Dead". Und es könnte etwas Großes daraus werden. Terry Brooks jedenfalls hat viele Bücher geschrieben.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: