YouTube Live endlich auch für Deutschland?

Screenshot: YouTube
Keine Ahnung, was die da spielen. Aber sie tun es es mit großem Ernst. Und der Schrift nach muss es irgendwo in Asien, genauer gesagt in Vietnam, sein. Auf jeden Fall muss es sich um ein Strategie-Spiel handeln. Eine Art Schach ohne Figuren. Das passt.

Denn während ich das hier schreibe, steigt die Zuschauerzahl von 80 auf 123. Die Übertragung ist live, YouTube-live. Da hat sich etwas Fundamentales verändert. Und da alle sowieso nur noch von "StarWars" reden, muss ich es übersetzen: Ich spüre eine Erschütterung der Macht. Denn ein Satz ist ohne Erklärung aus den Weiten des Internets verschwunden. Der da, ganz unten:

Screenshot: Google Cache
"YouTube Live-Streams können nicht in Deutschland empfangen werden." Keine Pressekonferenz. Keine Erklärungen. Gar nichts. Aber der Satz ist weg. Es war Deutschlands wahrscheinlich schnellster Tech-Blogger "Caschy", der es gestern als erster bemerkte, dass er jetzt auch selbst über seinen deutschen YouTube-Account live streamen kann. Oder genauer gesagt, auch in Deutschland live "empfangen" werden kann.

Denn die Live-Streaming-Funktion ist bei deutschen YouTube-Accounts schon seit Jahren aktiv und funktionsfähig. Nur war sie in der Regel sinnlos, denn wer hier streamt, will meist auch hier empfangen werden. Das aber gelang nur wenigen Auserwählten. Alle anderen deutschen Accounts hatten nur die Möglichkeit, für die gesamte Welt live zu streamen- außer Deutschland.

Warum ist es anscheinend ab sofort anders? Keine Ahnung. Denn eigentlich hat sich an den Voraussetzungen nichts geändert. Noch immer glaubt die sehr deutsche und sehr weltfremde Medienbürokratie in den Landesmedienanstalten offenkundig daran, das Live-Streaming der Welt als "Web-TV" ihren kuriosen "Regulierungen" unterwerfen zu können. Denn es gibt sie immer noch, die "Checkliste für die Veranstalter von Web-TV", sie ist nicht aus den Weiten des Internets verschwunden. Das so unglaublich peinliche Dokument ( nicht mal in Putins Russland gibt es so etwas ) ist nach wie vor da.

Der Rest ist Spekulation. YouTube bietet die Livestreams (noch?) nicht offiziell und aggressiv in den diversen Übersichten und "Trends" an. Sie sind aber da. Und man kann auch gucken- keine Tafel, deren Text mit "Das tut uns leid" endet, erscheint. Nach genau zwei Jahren, nach Internet-Maßstäben also einem Zeitalter,  kann auch jeder Deutsche wieder ganz ohne "VPN"-Nerdkram die unbekannte Live-Welt der Surfer in Peru, Eishockeyspieler in der Ukraine oder im "Big Brother"-Haus in der Türkei erkunden. Und natürlich: Let's Play und Gaming.

Denn wenn ich mal spekuliere, dann sind Let's Play - Videos und Gaming der erste Grund für die Veränderung, der mir einfällt. "YouTube Gaming" soll sicher auch deutsche Zuschauer begeistern und die irren Abrufzahlen, die Live-Let's Play-Videos erreichen, nicht dem großen Konkurrenten Twitch aus dem Amazon-Haus überlassen. Und Twitch hat sich als "nicht journalistischer" Spezialist bisher von deutschen Regularien nicht erschrecken lassen.

Aber das ist, wie gesagt, nur Spekulation. Im Moment weiß man nur, dass YouTube Live in Deutschland jetzt, zumindest teilweise, funktioniert. Also nutzt es, so lange es noch geht. Streamt live. Schaut zu. Das macht Spaß.

Kommentare