SmartTV jetzt noch billiger- mit Vertrag. Aber vorerst nur in Spanien.

Screenshot: orange.es
Es gibt TV-Märkte, da verursacht der Neuankömmling Netflix ziemlich viel Lärm. Aber dann bleibt irgendwie alles wie es ist, nur mit mehr Auswahl. Zum Beispiel in Deutschland. Und dann gibt es TV-Märkte, in denen praktisch kein Stein auf dem anderen bleibt. Weil Netflix kommt. Oder aber nur, weil deswegen alle verrückt spielen.

So wie zum Beispiel in Spanien. Das könnte uns auch völlig egal sein, wenn nicht die dort mit der Ankunft von Netflix ausgebrochene Mutter aller Schlachten um den TV-Zuschauer nicht etwas völlig Neues mit sich gebracht hätte. Etwas, was ich eigentlich auch hier schon lange erwartet hätte: Den "Vertrags-SmartTV".

Nein, das ist nicht der Fernseher mit Netflix-Taste. Sondern ein Smart-TV, der wie viele Smartphones deutlich verbilligt zusammen mit zum Beispiel einem 24-Monats-Vertrag zu haben ist. Und dann vielleicht im Gegenzug die eine oder andere technische Überraschung mitbringt, wenn man fremdtelefonieren will. Oder in diesem Fall eben fremd fernsehen.

In Spanien gibt es das jetzt erstmals. Telefonica will dort sogar SmartTV's verschenken. Die können dann im Internet aber nur "Movistar+" finden. Wir sind jetzt nicht überrascht, dass dies das InternetTV-Angebot von Telefonica ist. Und Orange, so meldet es der Branchendienst Advanced Television, wird sogar "unlocked" SmartTV-Geräte anbieten. Nicht irgendwelche Billig-Geräte; sondern SmartTV von Samsung oder LG.

Die werden dann bis zu 35% billiger und können in 24 Monaten in Raten abgestottert werden. Wenn man per Oranges "Canguro convergent"-Tarif oder über Jazztel ans Internet angeschlossen ist. Und das ist noch nicht alles: Wer bei Orange PayTV-Kunde ist, der kann bis Mai nächsten Jahres bei Rakutens "Wuaki.tv" kostenlos glotzen, bis der Arzt kommt. Hauptsache Netflix bleibt draußen.

Der Streit der Herren der Leitungen mit den Streaming-Diensten um den größeren Anteil am Kuchen wird in der nächsten Zeit zum ganz großen Thema werden. Fällt die "Netzneutralität" endgültig, dann wird alles anders. Und wird der "Amazon Fire TV" plötzlich zu einem konkreten Gerät mit Bildschirm, dann auch. Und nicht nur in Spanien:

Kommentare