November-Depression? "Better call Saul" statt "Mr. Robot".

Foto: Netflix
Ach ja. Es ist das goldene Zeitalter des Fernsehens. Sagen sie jedenfalls ständig in Hollywood. Und auch sonst so. Und sie haben Recht. Ich jedenfalls schiebe einen immer größeren Berg an "Seh-Aufgaben" vor mir her. Also TV-Serien und Staffeln, die man unbedingt gesehen haben muss. Weil sie so großartig sind.

"The Fall" im ZDF hab ich noch immer nicht fertig. Geht ja wegen dem Jugendschutz immer erst ab 22 Uhr. In den letzten Wochen musste ich natürlich unbedingt auch "Gomorrah" auf Arte mitnehmen. Bei Amazon liegen noch etwas "Extant" mit Halle Berry und ein paar Staffeln "Dexter" auf der ToDo-Halde. Und in immer kürzeren Abständen kommen neue und verlockende Aufgaben dazu.

Zum Beispiel "Mr. Robot", ab heute bei Amazon Prime. Natürlich musste ich, neugierig wie ich nun einmal bin, auch sofort reinschauen. Und hängenbleiben. Denn ja, die Serie ist wie versprochen großartig. Rami Malek spielt nicht, nein er ist ein genialer Hacker Elliot, der stilecht im Hoodie in den dunkleren und helleren Ecken von New York unterwegs ist. Die Geschichte ist großartig, spannend und dabei weitgehend realistisch erzählt. Das "Anonymus-Kollektiv" wird sicher geschlossen "bingewatchen".

Aber Elliot ist natürlich (wie jeder echte Hacker) paranoid. Und schizophren. Kann die Bilder, die sein vom Coden und diversen chemischen Zusatzstoffen verwickeltes Gehirn erfindet, nicht mehr von der Realität unterscheiden. Und man ahnt es in dieser kaputten und depressiven Welt stets voraus: Wir wissen zwar noch nicht was, aber es wird nicht gut gehen. Die Serie ist durchgehend dunkel wie der November und die Welt ist ein hoffnungsloser Ort.

Deshalb, und nur deshalb, kann ich "Mr. Robot" für diesen Monat nicht uneingeschränkt empfehlen. Wie wär's statt dessen mit "Better Call Saul?" AMC steht zu Netflix und ab 16. Februar gibt es darum für uns dort die Staffel 2. Und wer es noch nicht gesehen hat, der kann sich bis dahin ja die erste Staffel geben.

Warum? Ganz einfach: Weil Saul Goodman alias Jimmy McGill das exakte Gegenteil von "Mr. Robot" ist. "Ich bin nicht kriminell- ich bin Anwalt" ist sein Lebensmotto und er ist niemals wirklich dunkel oder depressiv. Wir wissen zwar noch nicht für welches, aber wir wissen, er findet die Lösung für das Problem. Und sollten morgen die Aliens aus "Independence Day" kommen- "call Saul" und er macht für dich garantiert einen Deal.

Deshalb ist "Better call Saul" eben die bessere November-Serie. Und nicht "Mr. Robot". Ihr müsst euch ja nicht daran halten:

Kommentare

Aktuell meist gelesen: