"Red": Das YouTube-Abo ist da- und es ist wirklich Musik drin.

Screenshot: youtube.com/red
Yeah!! Da fehlt noch was. Ein liebevolles "Das tut uns leid" hätte ich für Deutschland schon noch erwartet. Aber egal: Ab 28. Oktober gibt es ihn zumindest erst einmal in den USA, den lang erwarteten werbefreien YouTube-Account für Abonnenten. "YouTube Red" heißt das dann, 9,99 Dollar im Monat soll der Spaß kosten und was ich zuerst dazu gelesen habe, war ein staunendes "wow- so viel wie Netflix".

Sogar noch etwas teurer wird es für die Apple-Jünger. Wer YouTube Red per iTunes abonnieren will, kann das auch- für 12,99 Dollar. Denn die bei iTunes üblichen 30% für Apple sollen die Android-Verweigerer mal schön selber zahlen, so meint es wohl zumindest Google.

Für das Geld gibt es dann vor allem und zuerst einmal keine Werbung. So ist es wenigstens versprochen. Und es gibt erstmals bei YouTube einen Offline-Modus: YouTube Red - Kunden können Videos also auch herunterladen.

Interessant wird dies vor allem im Zusammenhang mit einer weiteren Ankündigung: Eine "YouTube Music"-App ist im Anmarsch, zu der die "Red"-Abonnenten Zugang erhalten. Und das Ganze wird wiederum auch mit Google Play Music verkoppelt. So etwas wie Musikstreaming ist also im Preis praktisch schon inklusive, die Videos dazu gibt's dann noch obendrauf und auch das ist noch lange nicht alles.

"Original Serien und Filme" mit den YouTube-Stars werden da versprochen, PewDiePie, Fine Brothers, Superwoman & Co. sind schon für diverse Projekte gebucht und werden Inhalte exklusiv für "Red"-Abonnenten bieten. Und auch für die anderen "YouTube"-Partner gibt es noch ein Bonbon. Wie bei der Werbung gehen beim Abonnement genau 55% der Einnahmen an sie und abgerechnet werden soll per "Sendezeit".

Na dann- freuen wir uns also auf ein noch bunteres YouTube-Zeitalter, wenn das überhaupt möglich ist. Zumindest für uns im GEMA-Land. Denn der Kern, der YouTube Red so attraktiv macht, ist das "Musik inklusive". Also bekommen wir vielleicht mal wieder gar nichts, weil sie sich nicht einigen können. Oder für Deutschland gibt es einen GEMA-Preisaufschlag, wie für die iTunes-Nutzer. Es wird jedenfalls "daran gearbeitet, bald" in "mehr Ländern" verfügbar zu sein. Und das YouTube, welches wir alle schon kennen, das soll für uns natürlich so bleiben, wie es ist.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: