LG schenkt webOS 1.0 - Kunden ein "Upgrade"

Foto: LG
Nichts veraltet so schnell wie die Software von Betriebssystemen. Dafür gibt es das Update. Meinen uralten Lieblings-Laptop, auf dem ich hier schreibe, hat Microsoft kürzlich sogar noch vom einstigen Windows 7 auf Windows 10 geliftet. Dabei wurden wahrscheinlich ganze Gebirgsmassen von vergessenem Datenschrott aus den Prozessoren gepustet und das alte und klapprige Billig-Teil präsentiert sich jetzt wieder deutlich verjüngt. Etwas geliftet sozusagen und sogar wieder deutlich reaktionsschneller.

Bei Smartphones ist das ein größeres Problem. Manchmal schon zwei Jahre nach dem Kauf bleibt zum Beispiel das Android oft einfach auf dem Stand, auf dem es gerade ist. Am schlimmsten ist die Lage aber bei den Betriebssystemen der smarten Fernseher. Die ersten "Smart-TV" hatten ja nur Benutzer-Oberflächen. Die bekamen vielleicht nach dem Kauf noch ein oder zwei Sicherheitsupdates oder zur Ausbesserung von Bugs. Dazu dann noch irgendwelche Angebote, die dem Hersteller Geld brachten. Das war es dann aber oft auch.

Mittlerweile haben die Fernseher mehr und mehr richtige Betriebssysteme wie Android TV, Samsungs Tizen oder webOS von LG. Vielleicht wird damit die Aktualisierung der Geräte wenigstens so weit besser, dass die Fans des Netz-TV nicht schon zwei Jahre nach dem Kauf darüber nachdenken, die angeblich "smarte" TV-Technik für den "Empfang" von Internet-TV durch einen FireTV-Stick oder einen Chromecast zu ersetzen. Ganz einfach deshalb, weil so ein Teil für ein paar 10 Euro-Scheine mittlerweile mehr kann, als der vielleicht 1000 Euro teure Fernseher- und das auch noch schneller.

LG geht da jetzt voran und hat angekündigt, dass die Besitzer von "webOS 1.0"-Fernsehern jetzt ein richtiges Upgrade erhalten. Zumindest auf vier zentrale Funktionen der aktuellen webOS 2.0-Plattform sollen sie dann zugreifen können: "My Channels", "Quick Setting", "Input Picker" und "Live Menü". Die Funktionen ermöglichen intuitivere Layouts, einen bequemen Schnellzugriff und kürzere Startzeiten sowie schnellere Reaktionen beim Umschalten zwischen unterschiedlichen Applikationen.

"LG will seinen Kunden das beste Nutzererlebnis bieten - und das über den gesamten Lebenzseitraum unserer Smart TVs", so Lee In-kyu, "Senior Vice President" und Leiter der TV- und Monitor-Abteilung von LG Home Entertainment. "Ein Gratis-Upgrade dieser Größenordnung hat es in der Smart TV-Branche bisher noch nicht gegeben, und wir sind stolz darauf, neue Maßstäbe für Eigentümer von Smart TV zu setzen."

Das mag so stimmen. Vor allem, weil die bisherigen Maßstäbe ziemlich niedrig liegen. Aber wenn einer der "Großen" wie LG voran geht, dann wird es vielleicht langsam besser. Die Nutzungszeit eines TV-Gerätes liegt doch eher bei zehn Jahren als bei zwei oder drei und das sollte eigentlich auch bei Software und Prozessoren so weit wie möglich bedacht werden.

Natürlich kann bei der rasanten Technologie-Entwicklung ein zehn Jahre altes Gerät nicht die gleiche Funktionalität wie ein neuer Fernseher bieten. Aber ein einigermaßen befriedigendes "Nutzer-Erlebnis" sollte doch möglich sein.

Das Upgrade für webOS 1.0 wird ab 21. September zur Verfügung stehen. Eigentümer eines webOS 1.0-Fernsehers, welche die automatische Update-Option aktiviert haben, erhalten das Upgrade automatisch. Haben Nutzer diese Option nicht aktiviert, werden sie durch eine Pop Up-Nachricht auf dem Bildschirm darüber informiert, die sie dann auch Schritt für Schritt durch den gesamten Upgrade-Prozess führt.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: