Oh Hell No! Sharknado 3 ist da- und der vierte schärft schon die Zähne

Screenshot: syfy.com
Über den Trend zu Filmuniversen hat Netz-TV ja schon öfter berichtet. Es gibt immer mehr fliegende Blechmänner und Transformers, hungrige Dinosaurier, Harry Potters oder andere Aliens. Aber ein Phänomen wie "Sharknado" lässt auch den Blogger ratlos zurück.

Ja, es gibt viele verschiedene Gründe für einen Erfolg. Wahrscheinlich sogar für den Erfolg von "Jurassic World". Auch wenn ich den nicht kenne. Aber "Sharknado" ist der einzig bekannte Film, der den Weg zum Ruhm über millionenfache Fassungslosigkeit der Zuschauer bei Twitter und anderen Social Media-Plattformen gefunden hat. Und heute Abend fliegen auf dem deutschen "Syfy"-Channel die Haie schon zum dritten Mal.

Ja, fliegen. Wer es noch nicht weiß: Ein "Sharknado" ist ein Sturm, der Haie durch die Luft fliegen lässt. Hungrige Haie. Sehr hungrig, vor allem auf B-Movie-Schauspieler und Statisten. Auf Syfy USA war bereits gestern Premiere. "Es ist wie ein Blockbuster-Film, nur für daheim am Fernseher", so Regisseur Anthony C. Ferrante laut Variety. "Die Leute feiern Partys und sogar die Kinder lieben es. So lange alle wollen, dass es weitergeht und wir unseren Spaß haben, so denke ich, werden wir weitermachen." Und so wird es unvermeidlich einen vierten Sharknado geben.

Und auch in Deutschland haben die "Sharknados" immer mehr Fans- nicht zuletzt dank Oliver Kalkofe und Peter Rütten und ihrer "SchleFaz"- Reihe auf Tele 5. Dort ist "Sharknado" ein absolutes "Hailight" und Tele 5 darf ihn zum Dank sogar schon im September zeigen, nur zwei Monate nach der PayTV-Premiere. Und es gab noch mehr Belohnungen: Eine Hauptrolle für David Hasselhoff zum Beispiel. Nein, das ist sicher nur ein böses Gerücht, dass die Amerikaner ihn nur noch dann bringen, wenn sie den Deutschen gefallen wollen.

Nein, es ist noch viel besser: Die SchleFaze Kalkofe und Rütten durften bei "Sharknado 3" kurz mitspielen. Oliver Kalkofe dazu: "Ja, es ist wirklich wahr. SchleFaZ trifft SchleFaZ! Wir haben es geschafft, uns selbst bei der Mutter aller Trashfilme einzuschmuggeln, bevor er unser nächstes Opfer wird! Wir waren dabei, als es Haie regnete und ein bombastischer Filmunfall entstand, der schon bald auf unserem Seziertisch landet! Was für ein Abenteuer!"

Naja, es ist nur sehr kurz. Vielleicht hat Oliver Kalkofe ja den Tipp dagelassen, dass einige Fernsehmacher in Deutschland sicher Produktionskostenzuschüsse für "Sharknado 4" zahlen würden, wenn er denn eine größere Szene bekommen würde. Eine Szene mit Hai.

Netz-TV wünscht allzeit guten Appetit:

Kommentare