Apple TV - Fear the Walking Dead ? Eher nicht.

Foto: Apple
Tote, die einfach nicht wirklich tot sein wollen, sind ohne Zweifel ein Mega-Trend rund ums Fernsehen unserer Tage. Da gibt es jede Menge hübsche Vampire, die im "Twilight" der Dämmerung die Herzen schöner Mädchen erobern. Oder die Wiedergänger von "The Returned", die im französischen Original ja eigentlich "Les Revenants" heißen. Und es gibt natürlich die Quoten-Könige von "The Walking Dead", die mit "Fear the Walking Dead" jetzt auch noch eine zweite Serie bekommen. Da sollen dann die Zombies etwas weniger verfault sein- aber eben noch mehr zu fürchten, wie es der Titel verspricht. Und dann gibt es noch "Apple-TV".

Okay, der kleine Ergänzungs-Würfel für den Fernseher von Apple ist noch ziemlich lebendig und wird immer noch recht häufig gekauft. Der wirkliche Zombie ist der einst von vielen herbeigesehnte "iTV", also ein richtiges, smartes TV-Gerät mit dem Apfel-Logo. Das ist wohl vorläufig weiterhin nicht zu erwarten und wenn man sich anschaut, wie es den Herstellern von TV-Geräten derzeit so ergeht, war diese Entscheidung von Apple vielleicht sogar sehr weitsichtig.

Aber der Apple-TV will auch nicht sterben und so gibt es jetzt wieder etwas "Neues" aus der stets sehr ergiebigen Apple-Gerüchteküche zu vermelden. Jedenfalls will die "New York Post" jetzt erfahren haben, dass die neue Würfel-Version nun fertig sei und eine Quelle habe berichtet, "it rocks".  Das Kästchen bekommt eine eigene Fernbedienung und soll, wie schon berichtet, eine Art Kabel-TV-Ersatz per Internet-Streaming für den US-Markt werden. Bei Preisen bis zu mehr als 100 Dollar im Monat, die in den USA fürs Kabelfernsehen fällig werden, sicher ein potentiell lukrativerer Markt als die Produktion der "Hardware" Smart-TV.

Im "Homeland" der "Walking Dead" gibt es mit Sicherheit einen Bedarf für ein solches Angebot. Der Start wird für den Herbst erwartet und (zumindest fast) alle wichtigen Sender sollen dann an Bord sein. Selbst Lokalfernsehen soll es geben und das trotz sicher schwieriger Verhandlungen über die Aufteilung der eingehenden Gebühren. Apple hat da natürlich seit iTunes eigene Vorstellungen, und die liegen gewöhnlich immer bei 30%. Sogar über ein NFL-Angebot für Apple-TV gibt es Gerüchte. Allerdings auch die spöttische Interpretation, dieses Gerücht sei nur inszeniert- "um die TV-Verantwortlichen das Fürchten zu lehren".

Ein für europäische oder gar speziell deutsche Zuschauer interessantes Angebot rückt so aber immer weiter in die Zukunft. Naja, "Homeland" will hier ja anscheinend auch keiner gucken. Die TV-Verantwortlichen hierzulande müssen dann weiterhin nur Netflix oder Amazon fürchten- und natürlich "the Walking Dead".

Kommentare