Weltpremiere für HDR Ultra-HD-Fernsehen per Satellit

Abbildung: SES
Das "normales" 4K-UHD Fernsehen problemlos per Satellit übertragbar ist, hat der Astra-Betreiber SES ja mit einem "Demokanal" bereits gezeigt. Jetzt wurde erstmals eine UHD-Fernsehübertragung in High Dynamic Range (HDR) demonstriert.

Anlässlich der jährlich stattfindenden "SES Industry Days" in Luxemburg wurde zum ersten Mal gezeigt, wie neue High Dynamic Range UHD-TV-Services über ein DVB-Rundfunknetz realisiert werden können, die das Potenzial der neuesten Display-Generation voll ausschöpfen. Denn die neuesten smarten TV-Geräte wie zum Beispiel die "S-UHD-TV" von Samsung bieten mit HDR eine völlig neue Bildqualität mit deutlich mehr Helligkeit und Kontrast. Sie müssen dafür nur auch HDR-Material zum vorzeigen bekommen.

Dafür müssen die "Broadcaster" ein Problem lösen, dass den Streaming-Anbietern zum Beispiel nicht unbedingt schlaflose Nächte bereitet. Amazon, Netflix & Co. können ohne große Probleme oder Kosten jedem dieser tollen Fernseher seine passende Datei liefern. Von einem Fernsehsender wird aber erwartet, dass er empfangen werden kann, auch wenn man noch nicht das allerneueste Super-Gerät im Wohnzimmer stehen hat.

"High Dynamic Range (HDR) wird in der Zukunft für eine wesentlich verbesserte Nutzererfahrung beim Fernsehen sorgen", so Thomas Wrede, Vice President "Reception Systems" bei SES. "Jede neu eingeführte HDR-Technologie muss rückwirkend kompatibel sein mit vorhandenen DVB UHD 1 Phase 1-Flachbildfernsehern, die sich in Verbraucherhaushalten befinden. SES und Samsung zeigen mit dieser Übertragung über das ASTRA-Satellitensystem, dass diese rückwirkende Kompatibilität heutzutage möglich ist." Ja, Samsung war mit seinem neuen S-UHDTV einer der Technologie-Partner bei der Vorführung.

Als weiterer Partner war die BBC Research & Development mit an Bord. Das öffentlich rechtliche Fernsehen von der Insel hat eine HDR-Technologie mit dem Namen "Hybrid Gamma" entwickelt, die eine gleichzeitige Übertragung von Standard Dynamic Range an UHD-Fernseher ohne HDR und von High Dynamic Range an die neue Generation von UHD-Fernsehern ermöglicht. Ach ja, manchmal wünsche ich mir britische Intendanten für unsere "Anstalten". Aber das ist ein anderes Thema.

"Samsung freut sich sehr, diesen monumentalen Schritt nach vorne in der Rundfunkindustrie miterleben zu dürfen", so John Adam, Leiter für Geschäftsfeldentwicklung und industrielle Angelegenheiten bei Samsung Research UK. "Indem wir UHD TV-Services bereitstellen, die dem wachsendem Markt von UHD Phase 1-Fernsehern gerecht werden und gleichzeitig das bestmögliche Nutzererlebnis für die Verbraucher bieten, die in Fernseher der nächsten Generation investieren, ist Samsung in der Lage, die HDR-Technologie von BBC Research & Development zu unterstützen, zumal dies Teil unserer allgemeinen Bemühungen ist, die besten Nutzererlebnisse in Sachen UHD TV zu ermöglichen."

Jetzt müsste es nur noch Fernsehprogramme geben, die in UHD senden, und das noch mit HDR. Das wäre dann ein noch "monumentalerer" Schritt.

Kommentare