RTL II wird der deutsche VICE-Sender


"VICE ist die journalistische Leitmarke der Generation Y." Sagt jedenfalls Thomas Zwiessler- und der ist immerhin "Bereichsleiter Programm" bei RTL II. Ach ja. Schon die schlichte Berufsbezeichnung macht den Mann sympathisch. Kein "Head of greatest irgendwas ever", nicht einmal wenigstens "Content Officer"- nein, Bereichsleiter Programm. Da weiß man, was man hat. Aber Medien-Lyrik kann er auch: "Ob Print, Online oder TV - die crossmediale Content-Schmiede begeistert durch ihre überraschende, emotionale und authentische Herangehensweise. VICE-Reportagen sind keine distanzierten Berichte über Themen, sondern sie sind mitten drin, tauchen tief ein in die Realitäten politischer Gruppen, faszinierender Persönlichkeiten und technologischer Umbrüche." Yeah. Sag ich doch auch. Nur so schön kann ich es nicht. Und ja, es gibt auch schon mal etwas zu meckern.

Aber zurück zum eigentlichen Thema. Die "Generation Y", auch "Millennials" genannt (man sieht, Herr Zwiessler hat durchgehend ein Herz für die deutsche Sprache), also das sind die, die jetzt so zwischen 17 und Ende dreißig sind. Also die ganz, ganz werberelevante Zielgruppe. Die, die alle unbedingt haben möchten. Und deshalb kooperiert RTL II jetzt mit VICE Deutschland- und zeigt dem ZDF so eine lange Nase. Das ZDF hatte schließlich bisher im deutschen Fernsehen "mit Vice kooperiert"- aber eben Gremien-konform, also vorzugsweise nach 22 Uhr und auf eher nicht gesehenen Spartenkanälen wie ZDFkultur.

Bei RTL II muss man sogar bis 23.15 Uhr warten. Da gibt es dann am Montagabend ab 11. Mai die "VICE Reports", die exklusiv und in deutscher Erstausstrahlung die Inhalte des Emmy-prämierten "VICE on HBO" und der "VICE News" zeigen. Moderieren wird Filippa von Stackelberg - was für ein Name. Die Frau ist Top-Model, nein, nicht bei Heidi Klum sondern eher bei Gucci oder Armani und auch noch mit Studien-Abschluss und politisch engagiert. Fox Mulder würde da wahrscheinlich eine X-Akte anlegen. Ergänzt wird das Magazin durch eigenproduzierte Stücke der VICE Deutschland Redaktion, die zudem weitere Reportagen und Dokumentationen für RTL II produzieren wird, und das dann sogar für den Sonntag-Vorabend.

Was Vice-Chef Shane Smith dazu meint, ist nicht bekannt. Vielleicht hat er es in seinem derzeitigen weltweiten Durchmarsch noch gar nicht bemerkt. Benjamin Ruth, Geschäftsführer VICE Media Deutschland, formuliert auf jeden Fall artiger und politisch korrekter als sein Chef: "Die Verlängerung unsers Content-Angebotes ins TV ist ein wichtiger Bestandteil der Strategie von VICE und wir freuen uns, mit RTL II einen starken Partner gefunden zu haben, der unsere Leidenschaft für innovatives Fernsehen teilt."

Es wird auf jeden Fall spannend sein, zu beobachten, ob RTL II VICE in Deutschland zu einem ähnlichen TV-Erfolg machen kann wie HBO in den USA. Die US-"Millennials", so können wir gerade auf der NAB-Show in Las Vegas lernen, schauen nur noch zu 39% live TV- 61% ihres Fernsehkonsums sind mittlerweile zeitversetztes Fernsehen über DVR oder Internet.

Und ja, zeitversetzt schauen sie auch solche Reportagen:

Kommentare

Aktuell meist gelesen: