Spielfilm online, kostenlos und legal bei "Netzkino" und Co.

Screenshot: Netzkino.de
Okay, die Behauptung, dies wäre das "German Hulu", ist wohl, sagen wir mal eine Spur zuviel Marketing. Aber mir gefällt die Kategorie "Arthousekino"- wo gibt es sonst schon jede Menge Claude Chabrol-Filme on demand auf Abruf zu sehen. Und das noch kostenlos, rein werbefinanziert.

Sogar auf Amazons FireTV-Stick wird Netzkino.de schon zum Deutschland-Start zu finden sein, so wie in den App-Stores, auf einigen Smart-TV und natürlich auch der FireTV-Box selbst. Ja und natürlich ganz normal auf der Webseite. Sogar einen YouTube-Kanal gibt es, mit mehr als 200.000 Abonnenten. Dort findet man allerdings eine, vorsichtig formuliert, andere Filmauswahl- legale Spielfilm-Rechte für einen YouTube-Kanal sind ein schwieriges Thema. Zumindest für alle Filme, für die es wenigstens ab und zu noch einen weiteren Interessenten für die Rechte gibt.

Monatlich über drei Millionen "Filmsichtungen" meldet Netzkino mittlerweile selbst und baut sein Angebot zügig weiter aus. Selbst Filmklassiker wie Ridley Scotts "Blade Runner" sind zeitweise im Programm, auch weiterhin soll weder eine Registrierung noch ein Abonnement notwendig werden.

Auf jeden Fall gibt es ein riesiges und ständig wachsendes Angebot für ganz legales, kostenloses Spielfilm-Gucken im Netz. Da sind deutsche Klassiker der 60er Jahre genauso im Programm wie jede Menge Filme per HbbTV von RTL - oder eben Netzkino. Ob sich das dauerhaft rechnet bei den Werbepreisen im Netz? Das ist durchaus möglich- vorausgesetzt, man bezahlt für die Rechte so gut wie nichts. Und die Archive sind voll mit tausenden Werken, deren Rechte-Inhaber es als Gewinn sehen müssen, wenn sie noch einmal einen frischen Kasten Bier dafür bekommen.

Drei Millionen "Filmsichtungen" bei Netzkino bedeuten aber auch drei Millionen mal "nicht woanders geschaut". Zum Beispiel beim klassischen Privatfernsehen. Und größere Ansprüche an die Programmqualität der kostenpflichtigen Anbieter, wenn diese Abonnements, Verleihe oder Käufe haben wollen.

Eröffnen wir also das "Netz-TV"-Programm mit einem klassischen "Mockbuster":

Kommentare