House of Cards Staffel 3 - Piraten downloaden wie noch nie

Foto: David Giesbrecht für Netflix
Im deutschen Free-TV lief es ja nicht so recht- aber international ist Netflix's "House of Cards" mit Sicherheit eine große Marke. Netflix selbst gibt ja keine konkreten Download-Zahlen heraus. Aber die Firma Excipio misst im Netz die Torrent Services, also die wohl vorrangig nicht so ganz regelgerechten Downloads und bei "Variety" kann man die Zahlen nachlesen.

Am 27. Februar feierte die dritte Staffel auf Netflix Premiere- und innerhalb der ersten 24 Stunden wurden 681.889 Downloads gezählt. Bei Staffel zwei zeigten in den ersten 24 Stunden "nur" 320.927 Piraten Interesse. Demnach hat sich das Interesse mehr als verdoppelt. Mit 60.538 Downloads für Season 3 lag China dabei klar vor den USA mit 50.008 und dem drittplatzierten Indien, das es auf 47.106 Downloads brachte.

Also wird die dritte "House of Cards"-Staffel wohl auch bei den ganz normalen Netflix-Nutzern ein großer Erfolg sein. Nur nicht in Deutschland. Da schauen die Abonnenten in die Röhre- Netflix hatte die Rechte einst an Sky verkauft, als dort noch niemand an einen Deutschland-Start dachte. Und Sky gibt sie nun nicht wieder her. Sie lassen Kevin Spacey alias Frank Underwood sogar Werbung für Sky-Abos machen. Es wird wohl noch etwas Zeit brauchen, bis das deutsche Netflix-Programm wirklich vollständig und damit auch wirklich konkurrenzfähig ist.

"House of Cards" ist eine sehr teure und aufwendige Serie, es geht um Politik (was angeblich die Zuschaer nicht interessiert), es ist intellektuell anspruchsvolles Fernsehen (was angeblich die Zuschauer vertreibt) und es ist für Netflix ein Riesenerfolg, sowohl geschäftlich als auch für das Image. Was wiederum ein Zeichen für die Qualifikation derer ist, die angeblich wissen, was Zuschauer interessiert und was sie vertreibt.

Viel Spass beim Anschauen- bei Sky, im VPN oder wo auch immer:

Kommentare

Aktuell meist gelesen: