Gibt es etwas Neues? Nein. Aber es ist von Apple !!

Foto: dish.com
Wenn es von Netz-TV längere Zeit nichts Neues zu lesen gibt, dann könnte es manchmal sein, dass andere wichtige Dinge zu erledigen waren. Oder auch, dass schlicht und einfach nichts passiert ist. In letzter Zeit kommt es aber immer öfter vor, dass das Schreiben zu schwierig ist, weil das Kopfschütteln einfach nicht aufhören will. So wie beim Thema Apple, Apple-TV und die tolle und objektive Berichterstattung im Netz über die Ideen und Produkte aus Cupertino.

Also, es gibt etwas Neues von Apple-TV. Neues von Apple wird ja eigentlich immer mit einer richtig großen und weltweit ausgestrahlten ShoppingTV-Sendung im Netz angekündigt, allgemein als "Apple-Event" bekannt und beim letzten Mal vor ein paar Tagen war Apple-TV dort sogar der Aufmacher der Show.

"Game of Thrones"- Trailer konnte man dort bestaunen und das sieht immer gut aus, denn "Game of Thrones" ist nicht nur eine der ganz großen Serien des US-PayTV-Channels HBO, sondern auch noch opulent ausgestattetes Fantasie-Mittelalter und flott geschnittene Trailer aus diesem Material sind eben schon rein optisch richtige Hingucker. Da kann mein Vorwerk-Staubsaugerverkäufer des Vertrauens einfach nicht mehr mithalten.

HBO aber hat jetzt "HBO now", einen "Over the Top" (OTT) - Streamingservice im Netz, der es den "Cordcuttern" auf dem US-KabelTV-Markt ermöglichen soll, HBO-Serien (natürlich gegen Entgelt) auch ohne ein teures KabelTV-Gesamtpaket ganz einfach on demand im Netz zu schauen.

Eine "exklusive Partnerschaft" von Apple-TV und HBO now wurde zum Apple-Event verkündet und das Netz war am nächsten Tag voll von schönen Bildern aus "Game of Thrones". Die sahen dann auch einfach besser aus, als die sonst üblichen Schnappschüsse der immer vorwiegend dunklen Apple-Präsentationsbühne. Dass das "exklusiv" gerade einmal für 90 Tage gilt, wurde nur von wenigen ganz seriösen Medien erwähnt und von vielen "Berichterstattern" wohl zum Zwecke der Vereinfachung des gefährlich komplizierten Themas ganz weggelassen. Der "SPIEGEL" behalf sich mit der Ergänzung "zunächst".

Dass HBO now ganz normal auch mit anderen Partnern verhandelt und für die Zeit nach den 90 Tagen Verträge abschließt, muss man dann schon in der US-Fachpresse nachlesen. Dabei war eigentlich doch schon vor dem "Event" klar, dass HBO now mit Netflix konkurrieren will und sich deshalb kaum längerfristig auf eine Nischen-Plattform wie Apple-TV beschränken kann. Ja, das ist gemein formuliert, aber wenn man es streng beurteilt ist Apple-TV auch auf dem wichtigen US-Markt zumindest auf dem zügigen Weg in die Nische.

Nach dem "Apple-Event" ist aber immer vor dem "Apple-Event" und die Marketing-Maschine muss wieder für neue Zuschauer sorgen. So meldet der "SPIEGEL" heute, dass Apple im Herbst einen neuen Online-TV-Dienst starten wird und Tim Cook damit möglicherweise gelingen würde, woran Steve Jobs einst scheiterte. Der Widerstand der US-Fernsehbranche gegen die neue Konkurrenz aus dem Netz wäre dann gebrochen. Spätestens da wird es mit dem Kopfschütteln wieder ganz schlimm.

Denn die Meldung vom neuen Apple-TV stammt eigentlich aus dem "Wall Street Journal". Und dort liest man wenigstens auch die Stichwörter "Sling TV" und "dish Network". Der Kampf der US-Fernsehbranche gegen das Internet-TV um den Erhalt der profitablen und oft 100 US-Dollar im Monat teuren US-KabelTV-Abonnements mit einem Bündel aus einigen interessanten und zahllosen irrelevanten Fernsehsendern ist schon eine lange und oft auch sehr lustige Geschichte. "Cordcutter", so nennt man die, die ihr Kabelfernsehen kündigen und sich dann ihr Fernsehprogramm aus dem Netz von Netflix, Hulu oder Amazon holen. Und "Sling TV" von "dish Network" ist dort schon seit Monaten ein großes Thema. Weil "Sling TV" mit einem dem erst geplanten Apple-TV-Angebot sehr ähnlichen Service schon längst auf dem Markt ist und bereits stolz sechsstellige Anmeldungszahlen verkündet.

Zwar hat "Sling TV" weniger Fernsehsender im Angebot als Apple-TV wohl ab dem Herbst anbieten wird. Aber mit einem Monatspreis ab 19,99 Dollar kommt das Angebot den Sparbemühungen der "Cordcutter" mehr entgegen als das von Apple geplante Angebot, das laut "Wall Street Journal" 30 bis 40 Dollar im Monat kosten soll. Und Sling TV hat den Sport, den die "Cordcutter" wohl am meisten vermissen, mit ESPN auch schon im preiswerteren Paket dabei.

Was soll man dazu noch sagen? Nun ja, der SPIEGEL weist schon einmal die deutsche Apple-Fangemeinde darauf hin, dass sie dann ab Herbst mit einem VPN endlich, endlich auch in Deutschland Geld an Apple dafür bezahlen könnten, kostenpflichtige US-Fernsehsender zu schauen. Und vielleicht, vielleicht wären manche "Berichterstatter" zum Thema Apple beim Singen von Chorälen in der Kirche besser aufgehoben. Netz-TV wird bis dahin weiter mit dem Kopf schütteln.

Man gebe mir ein Schwert !

Kommentare