Facebook lässt die Videos einbinden- und was macht eigentlich Google?

Screenshot: facebook/JamesBond007
James Bond kommt zurück. In "SPECTRE" wird er bald einen ganz, ganz alten Bekannten jagen. Höchst wahrscheinlich wird es auch Katzen-Content geben. Aber das soll unser Thema nicht sein. Facebook hat dieser Tage in San Francisco auf seiner Entwicklerkonferenz F8 viele Neuerungen angekündigt. Da ging es um künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge oder virtuelle Realität mit Oculus Rift. Aber oft sind es ja die Kleinigkeiten, die die bisher bekannte Welt plötzlich umkrempeln.

So kann man Videos von Facebook jetzt auf anderen Webseiten unkompliziert einbinden- so wie wir das von YouTube schon seit ewigen Zeiten kennen. Und das funktioniert auch schon. Und das könnte die Welt der Bewegtbilder im Internet oder des "NewTV", wie man es vielleicht besser nennen sollte, entscheidend verändern.

Es gibt ja längst Fernsehnachrichten auf Facebook, demnächst auch mehr Sport und seit die Videos auf Facebook automatisch starten, sobald sie beim Scrollen den Bildschirm erreichen, hat dies logischerweise die Abrufzahlen explodieren lassen. Aber der große Konkurrent YouTube, dem Facebook vor allem die Werbespots streitig machen möchte, hatte bisher immer noch einen großen Konkurrenzvorteil: Die zahllosen Abrufe von YouTube-Videos auf fremden Webseiten, auf denen diese eingebunden sind.

Zwar war es bisher schon möglich, komplette Facebook-Beiträge einzubinden. Aber das ist nicht dass, was die Webseite-Betreiber brauchen. Bevor James Bond im Kino einen neuen Schurken zur Strecke bringt, kommt die Werbung für den neuen Film. Und die beginnt im Social Media-Zeitalter mit einem Trailer. Den haben Filmproduzenten bisher vor allem und zuerst auf YouTube veröffentlicht. Von dort kamen sie auch zum Teilen zu Facebook und zu anderen Social Networks. Zusätzlich wurden die YouTube-Trailer aber auch in zahllose Webseiten eingebunden und dort gefunden, bei "richtig großen Nachrichtenportalen" genau so wie bei zahllosen Blogs oder Foren, die sich mit dem Thema Film im Allgemeinen oder mit James Bond im Besonderen beschäftigen.

Jetzt erwächst YouTube da eine Konkurrenz, die weit gefährlicher sein wird wie Vessel. Und Google scheint gerade irgendwie konzeptionslos durchs Internet zu treiben. Die eigentlich völlig richtige Strategie, an das zweitgrößte Social Media-Netzwerk YouTube mit Google+ einen Facebook-Konkurrenten anzukoppeln, wurde mitten im Rennen plötzlich aufgegeben.

Entweder kommt zur noch bevorstehenden Google I/O etwas Großes, was wir alle noch nicht sehen, oder es kommen schwierige Zeiten.

SPECTRE - HD Trailer A - Ab 5.11.2015 im Kino!
Der erste #SPECTRE Teaser Trailer ist da. Ab 5. November im Kino!
Posted by James Bond 007 on Freitag, 27. März 2015

Kommentare

Aktuell meist gelesen: