Apple-TV bleibt wohl weiterhin chancenlos

Foto: Apple
Vielleicht bin ich einfach zu alt, um das noch zu verstehen. Morgen ist wieder Apple-Event und wenn es dabei bleibt, dass nach der Ära Steve Jobs die Überraschungen bei diesen "Events" regelmäßig ausbleiben- tja dann, dann wird es ein weiteres Mal zum Thema "Apple TV" wohl nichts Neues geben.

Statt dessen gibt es die "Apple Watch". Eine Uhr, oder eher so eine Art Mikro-Smartphone, welches man dann am Armgelenk tragen kann. So richtig funktionieren tut das aber nur, wenn man dazu auch ein aufgeladenes Iphone in der Tasche trägt und der Sinn des Ganzen ist, so hat es Techcrunch herausgefunden, dass man dann damit Zeit spart, weil man das Iphone weniger benutzen muss.

Mir fällt dazu am ehesten noch Louis de Funès "Nein!? - Doch!! - Ohh!!!" ein oder Loriot's klassisches "Ach was !!?" Dazu dann noch die Bier-Werbung ("nein, ich möchte diesen Teppich nicht kaufen") aber das war es dann auch. Sorry, liebe Technik-Freaks. Aber die Idee, meine Armbanduhr, deren Batterie Jahre hält, durch etwas zu ersetzen was ich täglich aufladen muss, nur um dann das Smartphone weniger benutzen zu müssen, erscheint mir irgendwie albern.

Anscheinend gar kein Konzept, nicht einmal ein überflüssiges, hat Apple derzeit wohl für "Apple TV". Drei Jahre ist Apples Streaming-Box nun ohne große Verbesserungen auf dem Markt- auf einem Markt, auf dem außerhalb des "i"-Universums schon nach drei Monaten nichts mehr ist wie es war. So ist aus dem einst innovativen Produkt "Apple TV" mittlerweile ein Gadget geworden, das bei Mobilfunk-Anbietern im Bundle verramscht wird. Dabei hatte man doch für den TV-Bereich stets Großes und Revolutionäres angekündigt.

Einst wurde sogar ein eigener Fernseher von Apple erwartet. Das erscheint mittlerweile aber zunehmend unrealistisch. Um auf diesem hart umkämpften Markt zu punkten, muss man die Technologie der Panel-Herstellung beherrschen. Software und Design, Apples Kernkompetenzen, sind zwar auch wichtig, kommen aber erst an zweiter Stelle. Apple wäre somit zwar finanzkräftiger aber letztendlich trotzdem in einer ähnlich schwierigen Marktposition wie die letzten deutschen Edel-Hersteller.

Bleibt die kleine Streaming-Box. Lohnt sich da eine Weiterentwicklung? Apple selbst glaubt anscheinend noch daran. Geradezu mit Begeisterung wurden von der Fangemeinde dieser Tage die Gerüchte über Verhandlungen von Apple mit dem "Game of Thrones"-Machern von HBO über deren neuen Streamingservice aufgenommen. Der soll über Apple-TV genutzt werden können, sogar von "exklusiv" war die Rede. Es erscheint mir aber sehr unwahrscheinlich, dass ein ganz großer Inhalte-Produzent wie HBO einen neuen "Over the Top"-Streamingservice startet und dieser dann per Amazon, Roku, Android-TV oder die großen SmartTV-Betriebssysteme nicht nutzbar ist.

Der Zug auf den großen Bildschirm, so denke ich, scheint für Apple endgültig abgefahren zu sein. Man muss sich sogar gefallen lassen, dass ein SmartTV-Hersteller wie LG mittlerweile auch mit intelligenten Uhren auf den Markt kommt und dafür sein SmartTV-Betriebssystem WebOS nutzt. Samsung expandiert ja mit seinem "Tizen" jetzt sogar auf den Smartphone-Markt und greift damit Apples Kerngeschäft an. Bis zu einer wirklichen Konkurrenz für das Iphone ist es zwar noch ein weiter Weg, aber die Zukunft ist in jedem Fall offen.

Morgen sind wir wieder etwas schlauer. Apple-TV entwickelt sich aber vom "Hobby" zunehmend zum Problem für Cupertino. Höchste Zeit für ein "one more thing" auf diesem Gebiet.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: