Panasonic bringt Firefox als SmartTV-Betriebssystem auf die Fernseher

4K-UHD-TV TX-65CRW854, erhältlich ab Ende Juli 2015 Foto: Panasonic
Im Internet kennen ihn alle- den rot-orange-gelben "Feuerfuchs" des Firefox-Webbrowsers der Mozilla Foundation. Jetzt kommt, wie zur CES im Januar angekündigt, ein Firefox-Betriebssystem für Smart-TV. "My Home Screen 2.0 powered by Firefox OS" heißt das Ganze auf den neuen Fernsehern von Panasonic und es sieht vor allem sehr intuitiv und einfach aus.

"Mit der im Lieferumfang befindlichen Touch Pad-Fernbedienung", schreibt Panasonic, "werden die favorisierten Inhalte mit einem Tastendruck markiert und stehen sofort auf dem neuen My Home Screen 2.0 zur Verfügung – so einfach war es noch nie. Darüber hinaus ermöglicht die neu entwickelte Suchfunktion das schnelle Auffinden von Internet-Videos oder Inhalten, die sich auf angeschlossenen Geräten befinden."

Die Liebhaber der ganz tollen Bilder wird mehr interessieren, dass das Gerät oben auch HDR, "High Dynamic Range" beherrscht und, so heißt es bei Panasonic weiter, "Accurate Colour Drive" besitzt, das bisher lediglich in professionellen Monitoren zum Einsatz gekommen sei. Das gewährleiste durch die Verwendung vom sagenhaften 8.000 Referenzfarbpunkten, die nicht nur die Grundfarben Rot, Grün und Blau kontrollieren, sondern ebenso Cyan, Magenta und Gelb mit einbeziehen, eine natürlichere Farbdarstellung und -reinheit mit brillanten und lebendigen Bildern, wie sie bisher nur in Filmstudios erreicht worden sei. Das neue Wide Colour Phosphor-Panel mit seinem gigantischen Farbraum von bis zu 98% DCI (Digital Cinema Initiative) überzeuge darüber hinaus mit einer, herkömmlichen Fernsehgeräten weit überlegenen, exakteren und weiträumigeren Farbdarstellung, Der "4K Studio Master Prozessor" optimiere zudem erstmals Kontrast und Helligkeit in einem einzigen Prozess, um noch mehr Details auch in kleinsten Bildpartien mit feinsten Schattierungen darzustellen. Durch "Black Gradation Drive" und dem ultraschnellen Hochleistungsprozessor mit 10-bit-Rechentiefe würden 1024 Helligkeitsabstufungen erreicht, die jede noch so kleine Nuance bestens in Szene setzten.

Klingt gut. Vor allem, wenn es irgendwann 4K-UHD-Inhalte mit HDR in nennenswerter Menge zu sehen gäbe. Noch spannender aber wird es sein, wie sich das Firefox OS für Smart TV im Kampf der Betriebssysteme schlägt. "GIZMODO" hat ein erstes Video dazu:

Kommentare