Super Bowl der Superlative- die NFL ist ein Streaming-Gigant

Screenshot: YouTube/NFL
XLIX - diese geheimnisvolle, kryptische Buchstabenkombination hat in den letzten Tagen das Netz erobert, insbesondere das englischsprachige. Als Kind faszinierte mich die altrömische Art zu zählen, also weiß ich es noch: Zehn weniger als 50 plus eins weniger als zehn ergibt 49. Mehr als 170 Millionen TV-Zuschauer in Nordamerika und gut eine Milliarde in 180 Ländern weltweit werden zum US-Sportspektakel des Jahres erwartet. Erstaunliche 7,5 Millionen US-Haushalte sollen sich für das Event mit einen neuen Fernseher ausgerüstet haben.

Die "New England Patriots" kämpfen in Glendale, Arizona, gegen die "Seattle Seahawks" um die 49. "Superbowl". Glendale ist ein Vorort von Phoenix und ich kann mich nur noch daran erinnern, dass die Autofahrer im "Valley of the Sun" ein signifikant anderes Ampelverhalten als die in Kalifornien pflegten. Zwei davon krachten mir innerhalb von drei Minuten hinten in den Kofferraum, nur weil ich als Fremder ortsunüblicherweise schon bei "Gelb" anhalten wollte. Wohl anlässlich meines Besuches hatte es geregnet, etwas, was angeblich praktisch nie vorkommt und genauso praktisch waren die gepolsterten Leder-Bezüge, die fast alle Autos vorn verzierten und die absolut beulen- und kratzerfreies Auffahren bis etwa 20 Stundenkilometer gestatten.

Die Welt wird also am morgigen Sonntag auf das sonst eher provinziell-ruhige Glendale schauen und auch in Deutschland, wo es dann schon nach Mitternacht und damit Montag ist, werden viele Freunde des rustikalen US-Sports dabei sein. Sat.1 zeigt die SuperBowl live, auf ran.de gibt es den Stream dazu kostenlos. Wenn er denn mal nicht ruckelt. Gegen schlappe 7,49 Euro kann man auch eine Eintrittskarte für den offiziellen Stream der NFL erwerben- und damit sind wir auch endlich beim Thema.

Denn die NFL, die "National Football League" der USA und damit Veranstalter auch der "Superbowl" fällt immer mehr auf. Nicht mit den üblichen Skandalen und Skandälchen, die gibt es da wie in jedem anderen Multimilliarden-Profisport-Business auch, sondern mit einem wirklichen Konzept für die neue Welt des Internetfernsehens.

Da gibt es mit "NFL Now" seit dem vorigen Jahr für die Fans ein unglaublich großes "Video on Demand"-Angebot mit aktueller Berichterstattung, riesigem Archiv und vieles davon sogar kostenlos. So wirbt man Publikum. Im Dezember wurde eine wegweisende Kooperation mit Facebook vereinbart. Und nun, pünktlich zur 49. Superbowl, ist die NFL auch mit einem attraktiven Kanal auf YouTube zu finden. Und der hat eine lange und interessante Geschichte, wenn man dem "Wall Street Journal" glauben darf.

"Wir sprechen mit der Google-Familie seit Jahren und fanden nun eine Möglichkeit für eine Partnerschaft", so Hans Schroeder, "Senior Vice President Media-Strategie, Business Development & Sales" der NFL. "Wir wollten auf den richtigen Deal warten. Es brauchte vielleicht etwas länger, um dahin zu gelangen. Aber jetzt gibt es eine Abmachung mit dem richtigen Maß an Wertschätzung für beide Seiten." Bisher habe sich die Beziehung zu YouTube darauf konzentriert, die Urheberrechte der NFL zu schützen und dafür zu sorgen, dass illegale Mitschnitte schnell wieder von der Plattform verschwinden. "Das war mehr eine reaktive Beziehung".

In einem Vertrag mit mehrjähriger Laufzeit sichert Google der NFL nun eine garantierte jährliche "Multimillionen"-Summe an Dollars zu. Außerdem werden, wie bei YouTube üblich, die Werbeeinnahmen zwischen den Partnern geteilt. Die Garantie-Summe wird dann verrechnet- erst wenn noch mehr Einnahmen anfallen, bekommt die NFL noch mehr Geld.

YouTube bekommt auf diesem Weg einen neuen höchst attraktiven Kanal und die NFL Planungssicherheit. Und andere große YouTube-Partner bekommen bestimmt Begehrlichkeiten- denn dieser Deal ist für YouTube-Partner neu. Ein großes NFL-Archiv soll bei YouTube aber nicht entstehen, um die Geschäfte bei "NFL Now" nicht zu beschädigen.

In Sachen Marketing kann man in den USA noch viel lernen. YouTube hat so verhindert, dass der Video-Konkurrent Facebook die Mega-Attraktion NFL allein im Angebot hat. Die NFL kann die Mega-Plattform YouTube zur Werbung für ihren Sport nutzen und bekommt dafür noch ordentlich Geld dazu.

Die Fußball-Bundesliga wirbt aktuell auf YouTube noch vorrangig für die BILD-Zeitung. Zwar tut sich hier in Deutschland bei den Vereinen schon einiges. Von einem auch nur annähernd so attraktiven Angebot wie dass der NFL können die Fußball-Fans bisher nur träumen. Okay, es gibt Sky. Aber auch im "Old TV"-Bereich gibt es ein schönes Beispiel für ganz neues Denken aus Amerika. Die Pay-TV-Rechte für die Super-Bowl hat dort in diesem Jahr NBC. Die bieten das Event jetzt für den US-Markt auch als Streaming an. Kostenlos und für alle. Als Werbung für ihr Pay-TV-Angebot.

Kommentare