Gerücht: Netflix sperrt die Proxys aus

Netflix USA - Foto: Netflix
Wissen Sie, was ein VPN ist? Nein? Gut. Dann sind Sie ein "Otto Normaluser"- einer von den Guten. Einer, der mit dazu beiträgt, dass die Anderen prozentual nicht zu viele werden. So viele, dass wiederum andere sich zum Handeln genötigt sehen und den anderen Anderen den Spaß verderben. Alles klar?

Also VPN ist die Abkürzung für "Virtual Private Network". Zu dem können sich Computer per Internet verbinden. Dann funktioniert das Internet zwischen den beiden Computern, vereinfacht gesagt, so etwa wie ein Verlängerungskabel, dass beide verbindet und es so ermöglicht, dass der eine Computer vom anderen gesteuert ins Internet geht. Und wenn der dann zum Beispiel in den USA steht und wir steuern von hier, dann kann man quasi per "Stellvertreter" in den USA surfen, denn der in den USA stehende Rechner läuft im Internet natürlich ganz normal unter US-Adresse.

So etwas praktisches gibt es in der tollen neuen digitalen Welt natürlich auch als Service. Und hat man zum Beispiel ein Netflix-Abo, dann wird man global als Kunde erkannt. Also mit einem Laptop zum Beispiel könnte man sich mit seinem US-VPN verbinden, Netflix aufrufen und die Inhalte auf den Smart-TV spiegeln. Und schon läuft da Netflix USA. Wozu? Ganz einfach. Da gibt es Serien und Filme, die es hier nicht gibt.

So lange nur einige Nerds, Freaks und eine Handvoll Serien-Süchtige sich mit solch technischen Spielereien beschäftigte, war dies kein Problem. Mittlerweile steht so etwas aber schon in der Zeitung- als Tipp, um "mehr aus Netflix herauszuholen". Die Idee gefällt dann auch "Otto Normaluser". Und wenn eine gewisse kritische Menge überschritten wird, werden die Rechteinhaber irgendwann munter. Denn die haben die Rechte an Netflix ja nur für das jeweilige Land verkauft, in dem sie "normal" abzurufen sind. Und sehen sich jetzt um mögliche Einnahmen geprellt.

Da passt es schon, wenn jetzt Nachrichten über Probleme beim Netflix-Zugriff über VPN und Proxy auftauchen. ( Für den Otto Normaluser: Der "Proxy" ist der Computer, der stellvertretend anderswo für einen surft ) Auch wenn Netflix selbst wohl sagt, "es hätte sich nichts geändert".  Denn der Fremdzugriff über VPN und Proxy gehört nicht zum offiziellen Netflix-Angebot. Und wenn etwas verschwindet, was es offiziell nie gegeben hat, dann ist offiziell auch nichts weg. Es hat sich also nichts geändert- auch wenn es dann anders ist.

Kommentare