Divimove geht an RTL's FremantleMedia - alle wollen die YouTuber

RTL Group in Luxemburg - Foto: RTL Group
"Wir sind der größte Online-TV-Sender in Mitteleuropa", so meldet es aktuell heute immer noch die Homepage von Mediakraft. "Divimove ist das führende Netzwerk für YouTube Talente in Europa" meldet das konkurrierende "Multichannel-Netzwerk" aus Berlin. Wer hat Recht? Vielleicht beide- irgendwie. Und wir können es auf Grund der unübersichtlichen Datenlage nicht entscheiden.

Aber wenn die RTL Group in Luxemburg ab heute die Videoaufrufe unter ihrem Konzerndach zusammenzählt, wird es eng werden für Mediakraft. Denn Luxemburg ist Mitteleuropa und Divimove gehört jetzt zu 51% FremantleMedia- und damit sind die Berliner, die ja schon mit einem Bein im RTL-Haus standen, wohl endgültig unter dem Dach der RTL Group eingezogen.

Direkt zu Hause sind dort schon das in Los Angeles beheimatete Multichannel-Netzwerk "StyleHaul" und das amerikanisch-kanadische MCN "Broadband TV". Bertelsmanns RTL Group geht also weiter ernsthaft auf die Jagd nach den Zuschauern der "Generation YouTube"- auch wenn sich dort schwieriger Geld verdienen lässt, als mit den ausufernden "Werbepausen" im "Dschungelcamp" oder bei "DSDS". "Aus einer mehrminütigen Werbeinsel im klassischen TV werden im Web Unterbrechungen von maximal zwei bis drei Spots, die zudem deutlich kürzer sind als die klassischen 30-Sekunden-Spots im Fernsehen", so Guillaume de Posch, der mit Anke Schäferkordt die RTL Group führt, laut "Wirtschaftswoche".

Mit "Shootrs" hatten FremantleMedia und Divimove im vergangenen Jahr erstmals ein Programm für ausgewählte Online-Talente ins Leben gerufen. "Shootrs" ging 2014 mit den FremantleMedia-Unternehmen UFA in Deutschland und mit Blue Circle in den Niederlanden an den Start. Dieses Jahr planen beide Partner die Expansion des Programms in ganz Europa.

Gegründet wurde Divimove 2012 von Brian Ruhe, Philipp Bernecker und Sebastian van Dam. Das Netzwerk mit 1.700 Partner-Kanälen erreicht monatlich 900 Millionen Videoabrufe und 80 Millionen Abonnenten. Zum Divimove Netzwerk zählen unter anderem die erfolgreichsten YouTuber in Spanien (Elrubius, 9,8 Millionen Abonnenten), Italien (FavijTV, 1,5 Millionen Abonnenten) und in den Niederlanden (Enzo Knol, 550.000 Abonnenten).

Auch wenn, wie de Posch sagt, sich das florierende TV-Modell nicht ganz so einfach auf Online-Video übertragen lässt, ist dass genau die Zielgruppe, die die Werber wollen. Nur suchen sie meist nach, sagen wir mal, individuelleren Lösungen. Jedenfalls habe das Berliner Unternehmen "als Antwort auf die starke Nachfrage von europäischen Marken nach Online-Video-Lösungen" so meldet es Divimove selbst, "brandboost by Divimove" gestartet. In 2014 hätten FremantleMedia und Divimove gemeinsam bereits "Branded Entertainment Kampagnen" für große Marken in Europa wie die Deutsche Bahn und Ubisoft entwickelt und umgesetzt.

Keith Hindle, "CEO Digital and Branded Entertainment" bei FremantleMedia, ist anscheinend zufrieden und will mehr: "Das beeindruckende Wachstum von Divimove ist auf ein außerordentliches Team sowie ein starkes Portfolio an aufstrebenden Talenten in ganz Europa zurückzuführen. Dieses länderübergreifende Engagement passt gut zu unserem globalen Geschäft als Fernsehproduzenten und wir freuen uns darauf, in Zukunft sogar noch enger zusammenzuarbeiten".

Na dann. Mediakraft ist dagegen sicher noch mit anderen Problemen gut beschäftigt. Gerüchteweise hätten sich die Kölner im Vorjahr noch zu einem guten Preis an den Axel Springer Verlag verkaufen können. Vielleicht hätten sie genau dass tun sollen.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: