Amazon bestellt Chris Carters "The After" wieder ab

Foto: Amazon
Vielleicht ist der Kampf um die Weltherrschaft ja doch noch nicht endgültig entschieden. Amazon kann zwar stolz für das Weihnachtsgeschäft weltweit 10 Millionen Erstkunden melden, die Prime testeten. Fire-TV war einer der Bestseller im Weihnachtsgeschäft. Aber wir können trotzdem etwas beruhigter sein- denn auch Amazon gelingt anscheinend nicht alles. Damit meine ich nicht den Flop des Jahres, das "Fire Phone"- Jeff Bezos ist ein Marathonläufer und dieses Thema ist noch nicht endgültig entschieden.

Entschieden ist aber, dass es "The After", so meldet es wenigstens Variety, nun doch nicht geben soll. Für die eigentlich längst fest bestellte "Amazon Originals"-Serie von "Akte-X"-Schöpfer Chris Carter wird es damit wohl für immer beim "before" bleiben. Die Premiere war eigentlich noch für dieses Jahr geplant. "Wir haben beschlossen, mit 'The After' nicht weiterzumachen", so Roy Price von den Amazon Studios. "Wir möchten Chris Carter, den phänomenalen Darstellern, der Crew und den Produzenten für alle ihre Bemühungen danken." Klingt ein wenig wie ein sehr professionelles "schönen Dank auch".

Mehr ist über die Hintergründe nicht bekannt. Chris Carter hatte einst gesagt, Dantes "Inferno" hätte ihn zu der Serien-Idee inspiriert. Vielleicht ist diese Geschichte ja einfach zu komplex für eine Fernsehserie. Oder zu nah am täglichen Geschehen am Set. Vielleicht hatte man auch bei Amazon die Befürchtung, mit großem Budget eine "Naja"-Serie zu produzieren, so wie Netflix mit "Marco Polo". Wahrscheinlich werden wir die Gründe nicht erfahren. Aber egal, wie "Prime" der Service ist- entscheidend für den Kunden sind immer noch der Preis und das Produkt. Das weiß Amazon besser als alle anderen.

Kommentare