Virtual Reality: Allein zu Haus mit dem Alien per Oculus Rift?

Screenshot: alienisolation.com
Wie weit kann man gehen? Gibt es Grenzen? Was passiert, wenn man sie überschreitet? Egal auf welchem Bildschirm, die Bilder werden immer schärfer. Die CGI's werden besser. 3D wird ausgereifter. Die Prozessoren, die virtuelle Games-Welten in Echtzeit bereitstellen, werden immer leistungsfähiger...

"Kaum ein Computerspiel versetzt Spieler so effektiv in Panik wie 'Alien: Isolation'" schrieb jetzt "Die Zeit" zum Release des neuen Horror-Actiongames von Creative Assembly. "Das Katz- und Maus-Spiel mit dem Alien ist Survival-Horror in seiner reinsten Form." Alien Isolation ist jetzt für PC, PS3, PS4, Xbox One und Xbox 360 zu haben. Für "Oculus Rift" offiziell noch nicht.

Anscheinend aber enthält der Programmcode für das virtuelle Horror-Abenteuer bereits eine inoffizielle Unterstützung für die Virtual-Reality-Brille. "Beeindruckt Sie 3D im Kino?" schreibt Amazon in einer "Oculus Rift"-Produktbeschreibung. "Dann haut Sie diese Brille vom Hocker. Die Oculus Rift ermöglicht es Ihnen, virtuelle Welten in perfektioniertem 3D zu sehen. Schauen Sie nach unten, sehen Sie den Boden. Schauen Sie nach oben den Himmel. Das besonders große 360° Sichtfeld ermöglicht es Ihnen, ganz in die Welt Ihres Spieles einzutauchen."

Ja, 3D im Kino beeindruckt mich, seitdem ich einmal auf einer sehr großen und perfekten IMAX-Leinwand "Avatar" gesehen hab. Direkt in diesem Dschungel auf Pandora sitzen, das hat schon was. Ob ich allerdings auf diese Art zusammen mit Ellen Ripley durch die dunklen Gänge des Raumschiffs Nostromo wandeln möchte? Da sollten Herz und Kreislauf doch besser aktuell gecheckt und ohne Befund sein.

Dann das Ganze dank "Oculus Rift" demnächst noch komplett virtuell real. Ohne die Möglichkeit, bei Bedarf sofort durch kurzen Blick zum Nachbarn in die nicht-virtuelle Realität zurückzufinden. Das ist schon eine ganz andere Qualität als ein paar lustige Marvel-Comic-Filme in der Brille. Die Programmierung des "Xenomorph" lässt ihm übrigens "Entscheidungsfreiheit" per Zufallsprinzip. Damit er nur für den Prozessor, aber nicht für den Spieler berechenbar wird.

Jaja, ihr seid ja alle ganz cool und das macht gar nix. Aber vielleicht sind die Zeiten gar nicht mehr fern, in denen Leute mit so einem Ding panisch schreiend auf die Straße rennen.

Bis dahin viel Spaß mit "Alien Isolation".

Kommentare