Powers heißt Sonys erste PlayStation Serie- vielleicht ist es auch ein Plan

Spaß an der PlayStation auf der IFA 2014 Foto: IFA
Die Zahl der Anbieter, die mit selbstproduzierten Inhalten auf die Fernseher drängeln, wächst geradezu explosiv. Sony mit seinem PlayStation Network zum Beispiel reiht sich nun auch in die Anbieter von Streaming TV-Inhalten ein. Das hat erst einmal nichts mit "PlayStation TV" zu tun. Das Streaming von Spielen aus der Cloud und auf die verschiedensten Bildschirme im Haus wird ohnehin zum "State of the Art" für jeden ernsthaften Anbieter von Gaming-Konsolen.

Wie "Variety" berichtet, sei Sony bei der PlayStation 3 aufgefallen, dass Netflix dort zur meist genutzten Anwendung wurde- und nun gibt es im Dezember eine erste eigene Serie. Mit Sony Pictures Television hat man ohnehin einen etablierten Produzenten im Haus und muss nicht wie Konkurrent Microsoft neu gründen. Die XBox-Macher hatten zuerst recht aufwendig eigene "Entertainment Studios" gegründet, um es sich dann überraschend wieder anders zu überlegen.

Sony dagegen will ohnehin mehr in TV-Serien investieren und eine eigene Streaming-Verwertung würde zu dieser Strategie gut passen. Wie auch immer- "Powers" heißt das neue Werk, 10 Folgen sind fürs erste geplant. Es ist wieder einmal eine Comic-Adaption- es geht um Detektive, die von übernatürlichen Wesen begangene Verbrechen aufklären.

Also erst einmal nichts wirklich dramatisches. Aber der Platz auf dem smarten Fernsehgerät wird enger und enger und wenn "Powers" tatsächlich Power entwickelt, könnte das durchaus der Start für weit Größeres sein. Der vorhandene Bestand an Rechten aus Kino und TV ist riesig bei Sony. Sony ist bei der cloudbasierten DRM-Rechteverwaltung "Ultraviolet" ganz vorn mit dabei und dazu dann das PlayStation-Network- das alles zusammen ergäbe eine fast fertige, fast ideale Infrastruktur für einen eigenem Video on Demand-Streamingdienst.

Wann und wie "Powers" nach Deutschland kommt, ist noch nicht bekannt.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: