GoPro Hero4 Black - 4K UHD Fernsehen zum Selbermachen

Foto: GoPro

Sei ein Held! Ab 5. Oktober ist das Equipment dafür zu haben- die neuen GoPro-Action-Cams. Das Topmodell, die Hero4 Black für 480 Euro, beherrscht nun Aufnahmen in 4K-UHD mit 30 Bildern pro Sekunde (30 fps), eine 2,7K-Auflösung mit 50 fps und 1080p (HDTV) mit 120 fps. Also scharfe HDTV-Bilder selbst bei extrem schnellen Bewegungen oder bei Bedarf auch in Zeitlupe.

Die neuen GoPro's sollen robust sein wie die bisherigen Modelle- und wasserdicht bis 40m Tiefe. Erschwingliches Equipment ist also da. Vielleicht besteht ja doch mehr Hoffnung auf Programm für die vielen schönen neuen UHD-Fernseher als bisher gedacht.

Denn GoPro ist längst mehr als eine Firma für kleine, geniale Digitalkameras. GoPro soll so etwas wie ein Lifestyle werden und ist auf jeden Fall bereits so etwas wie ein kleines Medienimperium.

So ist der Firma nicht verborgen geblieben, dass viele GoPro-Videos auf YouTube große Erfolge feiern. 2013 sollen GoPro-Nutzer Videomaterial mit insgesamt 2,8 Jahren Laufzeit auf YouTube hochgeladen haben. Im ersten Quartal 2014 gingen im Schnitt 6.000 GoPro-Videos täglich bei YouTube "on Air". 50 Millionen Stunden wurden mit dem Anschauen von GoPro-Material verbracht.

Offensichtlich ist das ein Markt auf YouTube, ähnlich wie "LetsPlay"-Videos. Warum das Interesse nicht auf einer Anlaufstelle für noch mehr Abrufe bündeln und es gleichzeitig für virales GoPro-Marketing nutzen?

Gesagt, getan. Zuerst wurde mit "GoPro Original Productions" eine eigene Video-Produktionseinheit ins Leben gerufen, um den GoPro-Channel mit Inhalten zu füllen. GoPro-Nutzer, deren Bilder Verwendung finden, werden an den Werbeeinnahmen beteiligt -1.000 US-Dollar pro eine Million YouTube-Abrufe sind drin. Zudem sind kostenlosen Kameras und Zubehör zur Umsetzung von Ideen, Stunts und Aktivitäten erhältlich.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen- einmalige Bilder und teilweise sensationelle Aufnahmen rund um die Welt lockten die YouTuber bereits zu deutlich mehr als einer halben Milliarde Abrufen. Sie gehen viral, so heißt das heute und wenn man diese Werbe-Reichweite hätte kaufen wollen, wäre die Firma wohl ins Minus gerutscht. Statt dessen gab es Geld von YouTube zurück.

Mittlerweile gibt es einen GoPro-Kanal auf Microsofts X-Box und wer mit Virgin America durch die USA fliegt, bekommt zur Unterhaltung GoPro-Videos gezeigt. Smart-TV-Hersteller werden umworben, um mit den Bildern auf deren App-Plattformen zu kommen.

Ein Hersteller für modernes Digital-Spielzeug wird zum großen UHD-Sender. Wir werden noch viel lernen müssen. Echte Adler fliegen selbst:

Kommentare

Aktuell meist gelesen: