500.000.000 "Connected TV" weltweit- und meistens ist es ein Sony

Sony auf der IFA 2014 - Foto: IFA
Die Zahl der "Connected TV" hat im 2. Quartal 2014 global erstmals mehr als eine halbe Milliarde erreicht. So meldet es der "Global Connected TV Device Tracker: Q2 2014" von "Strategy Analytics". "Connected TV Devices"- das sind verschiedene Geräte. Mit dem Internet verbundene Blue-Ray-Player zählen dazu, Game-Konsolen wie Microsofts X-Box, Streamingboxen wie Amazons Fire TV oder Roku aber auch Dongles wie Chromecast. Und natürlich Smart-TV.

Vielleicht doch noch eine Überraschung: Nicht mehr die Game-Consolen und auch nicht die Streamingboxen oder Chromecasts dominieren den Internet-TV-Markt. Erstmals haben sich die Smart TV an die Spitze gekämpft. Keine Überraschung: Fast jedes 4. Gerät (24,8%) ist ein Sony. Denn Sony ist sowohl bei Smart TV als als auch bei den Game-Konsolen ein großer Player.

Den zweiten Platz belegt Samsung. Gut 62 Millionen Geräte und ein rasantes Wachstum von gut 80% gegenüber dem Vorjahr bedeuten den höchsten Zuwachs in der absoluten Stückzahl verkaufter Geräte. Prozentual am schnellsten wächst LG - das webOS-Betriebsystem ist wohl tatsächlich ein Riesenerfolg. Zwar ist man mit 32 Millionen installierten Geräten von Sony oder Samsung noch weit entfernt- ein Zuwachs von knapp 102% gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist aber auf der bereits vorhanden Basis außerordentlich.

Die Einschätzung des Analysten Eric Smith dazu: "Spielkonsolen waren noch bis vor kurzem dominierend bei den im Wohnzimmer installierten Connected-TV-Geräten. Im 2. Quartal 2014 waren weltweit erstmals mehr Smart-TV als IP-fähige Spielkonsolen weltweit installiert und der Smart TV wird nun zum führenden Gerät im Wohnzimmer. Die Herausforderung für die Smart-TV-Hersteller wird es nun sein, die Zahl der aktiven Nutzer zu steigern. Dazu müssen sie sicherstellen, dass ihre Plattformen relevant und technisch aktuell bleiben. Angesichts der langen Lebenszeit von TV-Geräten ist das keine leichte Aufgabe."

Kommentare