IFA 2014 - war was? UHD-TV weiter ohne Programm

Foto: Samsung
Es hätte so schön sein können auf der IFA 2014. Die Fernsehgerätebauer jedenfalls haben geliefert.

"Mit dem neuen Curved UHD TV S9W mit 105 Zoll Bilddiagonale veredelt Samsung seine vielfach ausgezeichnete Serie S9 mit einem TV der Extraklasse im Curved Design. In Kombination mit dem Cinemascope-Format in 21:9 und der UHD-Auflösung schafft Samsung alle Voraussetzungen für ein packendes und hochrealistisches Unterhaltungserlebnis. Mit 11 Millionen Pixeln (5.120 x 2.160) bietet der S9W die fünffache Full HD-Auflösung. Die innovative Peak Illuminator Technologie analysiert Farbtöne sowie Helligkeit und verbessert die Bildqualität durch feinste Farbunterschiede und Kontraste. Für einen dem Bild in seiner Qualität ebenbürtigen Klang sorgt ein integrierter 160-W-Lautsprecher....
Der Samsung Curved UHD TV S9W verfügt über alle aktuellen Schnittstellen für zeitgemäßen ultra-hochauflösenden Fernsehgenuss. Zudem zeichnet er sich durch hohe Zukunftssicherheit aus: Sollten sich Standards für Zuspieler oder Übertragungen einmal ändern, können diese einfach durch den Austausch der One Connect Box, in der alle Anschlüsse verbaut sind, nachgerüstet werden."

So freut sich die Pressemeldung von Samsung über den vorgestellten 105 Zoll-Riesen. 105 Zoll sind sportliche 2,67 Meter. Und so freut sich der Veranstalter der IFA 2014:

Nie zuvor in ihrer 90jährigen Geschichte der IFA wurden so viele Produkt-Weltneuheiten vorgestellt. Globale Trends wie Vernetzung, Wearables sowie noch weiter verbesserte Bild- und Tonqualität im digitalen TV- und HiFi-Bereich haben neue Dimensionen erreicht. Die IFA 2014 bewies stärker als je zuvor ihre Kompetenz als bedeutendster globaler Branchen- und Kommunikationstreffpunkt. Handel und Konsumenten reagierten außerordentlich positiv auf die hohe Anzahl an Produktpremieren. Die IFA 2014 generierte allein in den sechs Messetagen ein Ordervolumen von rund 4,25 Milliarden Euro, ein starkes Nachmessegeschäft wird erwartet. Der einzigartige Mix der IFA aus Innovationen, Stars und Entertainment, präsentiert von 1.538 Ausstellern auf rund 149.500 Quadratmetern, zog mehr als 240.000 Besucher in seinen Bann. Die Ausstellungsfläche war die bislang größte in der IFA-Geschichte."

"Die IFA hat auch 2014 ihre Funktion als Impulsgeber für die Märkte herausragend erfüllt. Vor der wichtigsten Verkaufssaison wurde mit dem erneut sehr hohen und gesteigerten Ordervolumen die Basis für ein positives Jahresendgeschäft gelegt. Die IFA ist und bleibt der ideale Treffpunkt und Marktplatz für Handel und Industrie."

So freut sich Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender des IFA-Veranstalters gfu – Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik.

Alles ist schön. Alles ist großartig. Der Preisverfall bei Fernsehgeräten geht wahrscheinlich weiter. Und das Highlight der Messe, UHD-TV, hat gerade einmal einen Testbild-Kanal per Satellit.

"Dass die Ausstrahlung der vierfachen HDTV-Auflösung schon über alle Infrastrukturen funktioniert" zeigte die Deutsche TV-Plattform. Auf drei Ultra-HD-Fernsehern wurde der Empfang von UHD-TV-Produktionen im neuen HEVC-Kompressionsstandard per DVB-S2, DVB-C2, und VDSL vorgeführt. Also Satellit, Kabel oder Internet könnten nun übertragen. Was jetzt fehlt, wären UHD-TV-Programme. Bei der Frage nach kommendem Sendebetrieb von irgendwem irgendwann hielt sich der Vertreter der TV-Plattform auf der Pressekonferenz jedoch bedeckt. Die Sender müssten dafür die ganze Produktionsstrecke modernisieren. Also teuer. Also schwierig. Also irgendwann.

Kurz vor der IFA brachte Amazon sein Fire-TV nach Deutschland. Kurz nach der IFA kommt Netflix. Das waren die eigentlichen Highlights für die TV-Fans. Dafür musste eigentlich niemand nach Berlin fahren. Tolle UHD-Fernseher ohne Programm kann man schon in jedem Fachmarkt bestaunen.

Hier zum Abschluss ein schönes Video über die Schlacht der zwei "Großen" aus Südkorea, Samsung und LG, um das beste und größte Bild- leider nur in englisch. Da ist auch schon von "8K" die Rede:

Kommentare