BITKOM: 40 Millionen Deutsche streamen Videos

Grafik: BITKOM
40 Millionen deutsche streamen Videos aus dem Internet, das sind 73% aller Internet-Nutzer. Nur noch 27% der Surfer downloaden, bevor sie gucken. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des BITKOM, des "Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.".

Nicht schlecht. "Gute Nachrichten für Netflix- Deutsche lieben es schon jetzt, Videos zu streamen" - so überschreibt der Tech-Blog Gigaom aus San Francisco seine Nachricht dazu. Deutschland ist ein wichtiger und als schwierig geltender Internet-Markt- und kurz vor dem Netflix-Einmarsch im September wird das Streamingverhalten der Eingeborenen wohl auch im Silicon Valley aufmerksam beobachtet.

"Streaming-Angebote verändern unsere Fernsehgewohnheiten dauerhaft", sagt Dr. Christian P. Illek, Mitglied des BITKOM-Präsidiums. "Per Streaming bestimmen Verbraucher selbständig, wann und wo sie Filme, Serien oder Nachrichten sehen möchten." Spätestens jetzt wird die bevorstehende Musikantenstadel-Krise offensichtlich, denn sogar jeder Dritte ab 65 Jahren schaut Video-Streams im Netz. Zumindest jeder dritte Internetnutzer ab 65. Hat eigentlich schon jemand ein Vevo für Volksmusik versucht? Sollte ich mir die Geschäftsidee patentieren lassen?

Nun wird in den höheren Altersklassen die Internet-Nutzung natürlich immer noch abnehmen, dennoch sind die Zahlen insgesamt beeindruckend. Denn viele Streaming-Nutzer schauen auch regelmäßig Videos im Netz. Zwei von fünf (40 Prozent) machen dies mindestens mehrmals pro Woche, jeder Siebte (14 Prozent) sogar täglich. Dabei bevorzugen Streaming-Nutzer kostenlose Videodienste (78 Prozent). Dennoch zahlt bereits fast jeder Sechste (17 Prozent) für kostenpflichtige Angebote.

Fast die Hälfte der Nutzer (46 Prozent) ruft bereits gesendete Beiträge und Sendungen in Online-Mediatheken von Fernsehsendern ab. Gut jeder Dritte (37 Prozent) sieht zumindest hin und wieder das aktuelle Fernsehprogramm als Livestream über eine Internetverbindung. Jeder Fünfte (19 Prozent) nutzt On-Demand-Portale für Serien und Spielfilme wie Watchever, Maxdome oder Amazon Prime Instant Video.

Das wäre weit mehr zahlende Nutzer, als ich bisher erwartet hätte. 17% von 40 Millionen, die bereits Geld überweisen. Das sind fast 7 Millionen. Fast eine Verdoppelung gegenüber den laut Goldmedia-Angaben 4 Millionen im vergangenen Jahr. Ob es nun am schlechten Fernsehprogramm, an besseren Internetanschlüssen, endlich bedienbarer Technik oder ganz einfach am besseren Angebot der Streaming-Anbieter liegt- Streaming Video on Demand (SVOD) schafft in diesem Jahr den Durchbruch zu einem wirklich neuen TV-Markt in Deutschland.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: