Innovationsturbo Smart-TV - Tizen OS auf Samsung-Fernsehern



Erst Anfang der Woche konnte LG den erfolgreichen Start seines "SmartTV+"-Betriebssystems auf der von LG weiterentwickelten webOS-Plattform verkünden und schon ist auch von Samsung zu hören, dass es demnächst mehr als den "Fußball-Modus" für Samsungs Smart-TV geben wird. Denn auch wenn LG in wenigen Monaten mehr als 1 Million webOS-Fernseher verkaufen konnte, ändert das erst einmal nichts an der schwierigen Lage im Geschäft mit den Fernsehern. Preisverfall und Verdrängungswettbewerb gehen gnadenlos weiter. Für den Erfolg von LG sind wahrscheinlich andere Geräte im Lager liegen geblieben. Vielleicht auch Fernseher von Samsung.

Wer glaubt, man müsse die Geräte nur besser erklären, um sie besser verkaufen zu können, ist auf dem Holzweg. Der Weg zum Erfolg im Geschäft mit smarten Fernsehern sind bessere, durchdachtere und vor allem bedienungsfreundlichere Lösungen. Zumindest den großen Playern in der Branche ist das mittlerweile klar und so ist es auch kein Wunder, dass eine Antwort von Samsung auf webOS nicht lange auf sich warten lässt. Auf der "Tizen Developer Conference" in San Francisco hat Samsung in dieser Woche einen ersten Smart-TV mit "Tizen OS" vorgestellt und angekündigt, dass die Modelle "sehr bald" auf den Markt kommen werden.

Nach dem CNET-Video oben ist Tizen zwar den bisherigen SmartTV-Bedienungsoberflächen etwas ähnlicher als LG's webOS, die Bedienung jedoch erscheint genauso intuitiv, einfach und verzögerungsfrei zu sein. Tizen ist ein freies und kein reines Smart-TV-Betriebssystem. Ursprünglich auf der Basis von Linux bzw. Debian durch Linux und LiMo Foundation ins Leben gerufen, treibt mittlerweile insbesondere Samsung dessen Entwicklung mit Hochdruck voran, um sich bei Smartphones, Tablets und auch SmartTV schrittweise von Android lösen zu können und so unabhängiger von Google zu werden.

Jetzt warten alle mit großer Spannung auf die bevorstehende Google I/O und "Android TV".


Kommentare

Aktuell meist gelesen: