DoubleClick "Partner Select" - Google greift nach der Fernsehwerbung

Screenshot: YouTube
"In der TV-Welt können Sie Werbung für Millionen von Dollars kaufen mit nicht mehr als einem Handschlag", so Neal Mohan, Googles "Vice President of Display and Video Advertising Products" auf dem diesjährigen "DoubleClick Customer Event" am Mittwoch. "Online ist das nicht so einfach." Das will Google nun als Nächstes ändern. Und das könnte ein noch beängstigenderer Alptraum für das klassische, werbefinanzierte Fernsehen werden, als es Google mit dem längst begonnenen Angriff seiner Videoplattform YouTube auf die TV-Werbemärkte ohnehin schon ist.

Noch ist "Video im Internet" nur eine kleine Nische im Werbemarkt. Im Vergleich zum klassischen TV könnte man sagen, hier greift eine Ameise Elefanten an. Aber Videowerbung im Internet wächst schnell. Allein für dieses Jahr werden für den weltweit größten, den US-Markt, 41% Zuwachs prognostiziert. Und der einstige Werbe-Elefant "Zeitung" ging gegen die einstige Ameise Internet innerhalb nur eines Jahrzehnts k.o.

DoubleClick, zu Zeiten der Dotcom-Blase als Netzwerk für Internetanzeigen gegründet, ist heute eine Marke unter der Google Onlinemarketing-Dienstleistungen anbietet. Vor allem ist DoubleClick so etwas wie ein globaler, weitgehend automatisierter Marktplatz für Online-Anzeigen, auf dem sich Millionen Anbieter von Werbeplätzen mit Werbekunden treffen. Diese können dann aus einem praktisch fast unbegrenzten Angebot an Formaten, Themen, Regionen etc. das für sie passende automatisiert per Algorithmus oder bei Bedarf auch individuell per Hand aussuchen.

DoubleClick hat sich damit in vielen Bereichen des Online-Marketings als Standardplattform etabliert und befördert so ganz nebenbei mit seinen Tools und Features die Geschäfte der Google-Cashcows Adwords und Adsense sicher nicht ganz unerheblich. Nun wird auch Video, Bewegtbild oder Fernsehen, wie auch immer man es nennen möchte, immer digitaler. Und genau so, wie es in der klassischen Online-Werbung mit Bannern längst geschehen ist, könnten auch im Geschäft mit TV-Werbespots die Real Time- Auktionsplattformen sich mehr und mehr in das klassische Werbegeschäft drängeln. Mit den gleichen Folgen: Unterbrechung der direkten Beziehung zwischen Werbekunden und Medium, Preisverfall durch explosionsartige Ausweitung des Angebotes und so weiter und so fort.

Für TV-Werbespots gibt es bei YouTube seit kurzem "Google Preferred". Als Ergänzung dazu gibt es also jetzt bei DoubleClick "Partner Select"- ein Google-Angebot für TV-Werbespots in Videos überall im Netz. Das ist auf jeden Fall "amazing" und "exciting". Aber vielleicht nicht für alle. Es könnte eines Tages Werbekunden geben, die die Plätze für ihre Spots auf der YouTube- Trends Map suchen. Und danach nichts anderes mehr brauchen.

Viel Spaß beim "DoubleClick Customer Event":

Kommentare

Aktuell meist gelesen: