WWDC 14 ab Montag- wahrscheinlich wieder ohne "richtigen" Apple-TV

Screenshot: apple.com
Montag. Montag ist es wieder soweit. Es wird wieder einmal eine Keynote geben und die große weltweite Fangemeinde des angebissenen Apfels wartet bereits in atemloser Spannung. Apples Entwicklerkonferenz WWDC beginnt am 2. Juni in San Francisco und spätestens seit Eddy Cue, bei Apple für "Internet Software and Services" zuständig, kürzlich in der Öffentlichkeit vom "besten Produkt-Lineup der letzten 25 Jahre" für 2014 sprach, sind Erwartung und Vorfreude kaum noch zu bremsen.

Ein wenig Vorsicht ist bei Apple ja immer angebracht. Wenn Apple-Mitarbeiter über Apple-Produkte reden, dann sind Attribute wie "amazing" oder "exciting" in der Regel die Synonyme für "geht so". Stets wird immer und überall bei jeder Gelegenheit zum Super-Superlativ gegriffen. Ein besserer Jahrgang 2014 als zum Beispiel dieser Jahrgang? Dann sind wir aber wirklich gespannt:



Schlichtweg bahnbrechendes wird also von neuen Iphones, Imacs oder Ipads erwartet. Vielleicht doch auch von Itv's? Leider ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering. Weltweit träumen die Apple-Fans von einem wirkliche smarten "Smart"-TV, einem richtigen Fernseher mit Apfel-Logo. Da wird mehr erwartet als die kleine Streaming-Box, die "Apple TV" derzeit ist. Ein Update der Box wird in San Francisco vielleicht verkündet werden. Der lange angekündigte "richtige Fernseher" wird aber wohl immer noch nicht kommen.

Okay, wenn Siri und der App Store auf Apple TV in der Version 4 Einzug halten, bleibt Apple zumindest im Rennen gegen Googles zweiten Versuch "Android TV" oder Amazons "Fire TV". Aber einen "Iphone-Effekt" ergäbe das nicht. Auch die Steuerung eines Smart-TV mit Handgesten haben mittlerweile andere, selbst Microsoft, auch. Vielleicht ist es mittlerweile wie ein Fluch, dass von Apple stets und ständig statt einfachem Fortschritt ein "One more Thing" erwartet wird, dass einfach alle umhaut.

Apple arbeitet weiterhin an einem Weg, Fernsehen zu verbessern. So bestätigte es auch Eddy Cue noch einmal bei seinem Auftritt auf Microsofts Technologiekonferenz "Code". Das TV-Erlebnis heutzutage sei unbefriedigend und habe deshalb noch einen langen Weg vor sich. Die Probleme zu lösen sei jedoch kompliziert- es seien einfach zu viele Parteien involviert. Die Menge vorhandener globaler technischer Standards und der komplizierte Rechteerwerb für Inhalte machten die Sache schwer. Man werde mit Partnern wie Comcast das derzeitige Apple-TV weiterentwickeln und verbessern.

Klingt nicht nach einem neuen Traumfernseher im Top-Design mit Apfel am Montag.




Kommentare