Verkaufshoffnung Weltmeisterschaft - Samsung jetzt mit "Fußball-Modus"

"Fußball-Modus" Foto: Samsung
Am 12. Juni, 22 Uhr deutscher Zeit geht es endlich los. Mit dem Eröffnungsspiel Brasilien gegen Kroatien startet die Fußball-Weltmeisterschaft - auf 64 Spiele zwischen Copacabana und Amazonas können sich die Fans freuen. Auf diesen Moment haben viele Mitarbeiter bei ARD und ZDF lange hingearbeitet - ob in der Redaktion, in Produktion und Technik, ob im TV, im Hörfunk oder im Online-Bereich. Die Öffentlich-Rechtlichen werden gemeinsam aus Brasilien berichten und zum ersten Mal live alle Spiele einer Fußball-Weltmeisterschaft übertragen.

Fußball garantiert Zuschauer. Wenn Jogi Löws frisch nominierte Nationalhelden nicht völlig versagen, werden ARD und ZDF von den zu erwartenden Einschaltquoten lange zehren können.

In UHD - Auflösung wird es die Fußball-WM noch nicht geben. Aber mit Sicherheit werden die neuesten und besten HD-Kameras im Einsatz sein und brilliante Bilder liefern. Fußball-Weltmeisterschaften sind stets auch eine Umsatz-Hoffnung für die TV-Gerätehersteller. Die Geschäfte laufen mau. Der Preis- und Innovationswettbewerb ist gnadenlos.

Die neueste Idee im Kampf der Flachbildschirme um die Aufmerksamkeit der Kunden kommt von Samsung: Die aktuellen Smart TVs des Modelljahres 2014 haben jetzt einen "Fußball-Modus".
Im Fußball-Modus sollen Spielfelder in besonders satten Grün, Trikots oder Fankostüme in leuchtendsten Farben erstrahlen- und das alles in optimierter Schärfe. Dafür wird dann eine "intelligente Abstimmung" des Farb- und Kantenkontrasts sorgen. Außerdem erzeugt virtueller Surround-Sound kräftige Klangeffekte, so dass der Torjubel "fast so intensiv wie in der Fankurve im Stadion klingt", wie Samsung berichtet.

Zuschauer könnten in kniffligen Situationen die Entscheidung des Schiedsrichters auf ihre Richtigkeit überprüfen. Eine Zoom-in-Funktion ermögliche dies auf komfortable Art. Man könne die Sendung pausieren lassen und dann den gewünschten Bereich des Standbildes mit den Richtungstasten vergrößern, um Schwalben oder Notbremsen zu erkennen und genau zu sehen, ob der Ball schon hinter der Linie war.

Darüber hinaus hilft eine Erweiterung der digitalen Aufnahmefunktion PVR (Personal Video Recorder) keine wichtige Szene zu verpassen. Die Aufnahme erfolgt dabei auf ein externes USB-Speichermedium. Wer auf dem Rückweg aus der Küche den Torjubel vernimmt, kann dank einer zeitversetzten Aufnahme (Timeshift) dennoch die Entwicklung vor dem Treffer nachvollziehen. Dazu starten Nutzer im Fußball-Modus einfach manuell eine Aufnahme, die dank kontinuierlicher Zwischenspeicherung des Spiels bereits zehn Sekunden vor dem Aufnahmezeitpunkt einsetzt.

Ungeduldige Zeitgenossen könnten zudem die Halbzeitpause mit einem anderen Fußballspiel überbrücken. Die PVR-Wiedergabe erlaubt das zeitgleiche Abspielen der laufenden Begegnung und einer zuvor aufgezeichneten Partie per Split-Screen.

Das Beste kommt aber wie immer zum Schluß: Nach dem Ende des Spieles müsse man nicht mehr bis zur Zusammenfassung der besten Szenen durch den TV-Sender warten. Durch eine intelligente Aufnahmefunktion im Fußball-Modus werden die Schlüsselszenen des Spiels automatisch identifiziert und zusammengeschnitten. Dies geschehe mit Hilfe von Spracherkennungs-Algorithmen, die die Tonspur der Sendung analysieren.

Na dann. Aber der Ball bleibt rund und ein Spiel geht über 90 Minuten. Wenn es keine Verlängerung gibt.

Kommentare