Telekom will 5 Millionen Entertain-Kunden bis 2018

Foto: Deutsche Telekom AG
11 Milliarden hat Vodafone für die Übernahme von Kabel Deutschland bezahlt. Das soll sich irgendwann rechnen. Jedenfalls beginnt in den Vodafone-Shops im Kabel Deutschland - Verbreitungsgebiet am 2. Mai die Vermarktung von Verträgen für Kabelfernsehen. Für den Marktführer bei Telefon und Internet, die Deutsche Telekom, bedeutet dies so etwas wie einen nach den ritterlichen Regeln des Mittelalters hingeworfenen Fehdehandschuh.

Denn nicht nur der Markt für Fernsehprogramme wird durch das Fernsehen per Internet in Bewegung gesetzt. Wenn der Internetzugang der Schlüssel zu allem wird, gilt es für die Herren der Leitungen, sich für das große Zukunftsgeschäft in eine gute Ausgangsposition zu bringen.

"Einfacher, besser, integrierter"- dass will die Telekom Deutschland werden. So hat es Deutschland-Vorstand Niek Jan van Damme heute vor Journalisten und Bloggern in Bonn angekündigt. Mit "Entertain" ist die Telekom am Markt für den Fernsehempfang nach eigenen Angaben "Nr. 1 beim Wachstum". Mehr als zwei Millionen Kunden nutzen Entertain bereits, fünf Millionen sollen es bis 2018 werden.

Dazu will die Telekom bei Entertain stark auf Innovationen setzen. So soll das Angebot bald auf einer anderen technischen Plattform laufen, "damit wir unseren Kunden schneller neue Dienste anbieten können." Neue Möglichkeiten wie "Entertain to go" oder auch die mehr als 100 HD-Sender sollen beim Kunden punkten.

Mit ihrem Internet-Fernsehen will die Telekom die drittgrößte Verbreitungstechnologie nach Kabel und Satellit werden. "Wir sind auf dem besten Weg, DVB-T von Platz drei zu verdrängen", so van Damme. "Wir machen Entertain zu einer festen Säule in der deutschen TV-Landschaft".

Kommentare

Aktuell meist gelesen: