50% billiger in einem halben Jahr: TV-Hersteller brauchen starke Nerven

"Curved" Oled TV 55EA9800 Foto: LG
603. Gerade einmal 603 Euro bezahlten deutsche Konsumenten 2013 noch für einen neuen LCD-TV, so meldet es der Consumer Electronics Marktindex Deutschland (CEMIX), den der Bundesverband Technik des Einzelhandels (BVT), die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) und die GfK erstellen. 2012 waren es noch 619 Euro, die durchschnittliche Bildschirmgröße dürfte aber kleiner gewesen sein. Um 17,3% sank die Anzahl der insgesamt verkauften TV-Geräte, von 9,5 auf 7,8 Millionen Stück.

2014 soll es besser werden. Aber vielleicht bleibt es bei der Hoffnung. Wie im Vorjahr tobt ein gnadenloser Preiskampf am Markt. Trotz bevorstehender Fußball-WM hält sich der Käuferandrang wohl in Grenzen. Mit immer rasanterem Innovationstempo versuchen deshalb die Branchengrößen den Preisverfall zu bremsen. UHDTV, "Curved" TV's, neue Betriebssysteme, immer größere und OLED Displays- nur wenn es gelingt, den Durchschnitts-Verkaufspreis der Geräte nicht mehr sinken zu lassen, so war es kürzlich von den Großen der Branche zu hören, könne man die Produktion in den schwarzen Zahlen halten.

Aber das wird schwer. 32 Zoll LED-Backlights bekommt man mittlerweile schon unter 200 Euro und auch die technologische Luxusklasse ist vor dem Preisverfall nicht geschützt. So ist zum Beispiel aus Australien zu hören, dass LG gerade den Preis für sein 55 Zoll OLED-Flaggschiff EA9800 um 2000 australische Dollar gesenkt hat. Das Gerät kostete einst bei seiner Vorstellung 12.000 AU$. Einst, das war vor sechs Monaten. Der aktuelle Preis, der jetzt um weitere 2000 sinkt, liegt bei 8.000 AU$. Mit nun noch 6.000 AU$ hat sich damit der Preis des riesigen "Curved" OLED TV innerhalb eines halben Jahres halbiert. Statistisch hochgerechnet gibt es das tolle Teil im diesjährigen Weihnachtsgeschäft dann umsonst.

6.000 AU$ sind ungefähr 4.000 Euro. Mal sehen. 9000 Euro sollte er letzten August in Deutschland kosten.

"I feel like we've 'cracked the code' on OLED TV production efficiency", so Lambro Skropidis, Marketing-Manager für LG Australia. Wir haben das Problem einer effizienten OLED-Produktion gelöst. Schön wäre es ja, wenn preiswerte OLED-TV jetzt den Markt fluten. Es sei denn, die Flut ist nur darauf zurückzuführen, dass der Abfluss total verstopft ist.


Kommentare

Aktuell meist gelesen: