Mit Prime in die deutsche Prime-Time - Amazon kommt jetzt richtig

Wer wird das deutsche Streaming- "Alpha House" ? Amazon hat  zumindest schon einmal die Serie dazu.
Foto: © 2014 Amazon.com Inc, or its affiliates. All Rights Reserved.
Erst gestern war ich noch etwas verwundert. Mein LG-Fernseher begrüßte mich im Smart-TV-Bereich mit einem Pop-Up, welches auf bevorstehende wichtige Updates Ende Februar hinwies. So etwas gab es noch nie. Updates wurden bisher nur gemeldet, wenn sie da waren- verbunden mit der schwer zu beantwortenden Frage, ob man Update ABC.XYZ denn nun jetzt installieren wolle.

Die Social-Media App von LG, mit der man zum Programm twittern oder Face- booken konnte, stellt ihren Dienst ein. Da Twitter und Facebook zum Standard bei SmartTV zählen, werden wohl neue Angebote kommen. Und es wird wohl ein weiteres Angebot geben: Ab dem 26. Februar, so meldet es Amazon, können deutsche Amazon-Prime-Mitglieder "ihre Lieblingsfilme und -serien auf vielen beliebten Endgeräten wie dem Kindle Fire, iPad und iPhone, Konsolen wie der Xbox, PlayStation, Wii und Smart TVs von Samsung, Sony und LG ansehen."

Grafik: Amazon
Amazon will auf unsere Fernseher, das ist nichts Neues. Schon bald sogar in 4K - UHD (das können "richtige" Fernsehsender noch gar nicht) und sie kommen jetzt wie in den USA mit "Amazon Prime". Ein Angebot, welches den schon am deutschen Markt vertretenen Streaming-Diensten wie Watchever  und auch den vermutlich bald kommenden wie Netflix das Leben sehr schwer machen wird.

Denn Prime kommt zum Kampfpreis von 49 Euro, wohlgemerkt pro Jahr und wer sich bis zum 26. Februar anmeldet, ist ein Jahr lang für ganze 29 € dabei. Dafür gibt es unbegrenzten Zugang zu mehr als 12.000 Filmen und Serienepisoden, darunter auch noch halbwegs frische Hollywood-Ware wie "Ich – Einfach Unverbesserlich", "Men in Black 3" oder "Star Trek: Into Darkness". Dazu Serien-Higlights wie "Breaking Bad" oder auch "Stromberg" und exclusiv die Amazon-Eigenproduktionen wie die Politiker-Sitcom "Alpha House" mit John Goodman.

Das alles ist aber nur ein "dazu"- der bisherige Amazon Prime-Service ist ebenfalls mit drin. Man kann bei Kindle Bücher ausleihen und vor allem Amazon-Vielbesteller können als "Prime" unter Umständen sehr viel Versandkosten sparen.

Das Streaming Angebot beinhaltet das komplette bisherige Angebot von Amazons Lovefilm. Allein das kostete bisher deutlich mehr als 49 Euro im Jahr. Damit wird es für die Streaming-Konkurrenz nahezu unmöglich, über den Preis gegen Amazon zu punkten. Es bleibt nur der Weg über attraktivere Inhalte. Der aber ist schwer, teuer und bei den oft als Schlüssel zum Erfolg gepriesenen Eigenproduktionen auch sehr risikoreich.

"Millionen von Prime-Kunden in den USA nutzen bereits unbegrenztes Streaming als Teil ihrer Prime Mitgliedschaft und sagen uns, dass sie die Kombination aus kostenlosem Premiumversand, der Kindle Leihbücherei und bequemem Zugang zu tausenden beliebten Filmen und Serienepisoden lieben", sagt Greg Greeley, Vice President Amazon Prime. "Wir freuen uns sehr, dieses komplette Paket nun auch nach Deutschland zu bringen und unseren Kunden einen einzigartigen Service zu bieten, den sie täglich nutzen können." Obwohl mir das Statement nur als Pressetext vorliegt, glaube ich, ihn dabei grinsen zu sehen.

Kommentare