"VIDAA TV": Hisense zeigt ersten Android Fernseher

Kennen Sie "Hisense"? Nein? Wenn nicht, war das bisher auch keine wirklich relevante Bildungslücke. Aber das könnte sich ändern.

Die Firmengeschichte von Hisense begann mit der "Quingdao Radio Fabrik Nr.2" im Jahr 1969. Noch heute ist Hisense ein chinesisches Staatsunternehme, mittlerweile sind aber auch private Aktionäre an Bord. Und aus der Radiofabrik ist ein international tätiger Großkonzern geworden- mehr als 13 Milliarden Dollar Einnahmen werden für 2012 gemeldet.

Nun gibt es nicht gerade wenige Firmen in China, die TV-Geräte bauen. Hier in Europa sind die Koreaner führend am Markt- Firmen wie Samsung oder LG sind für ihre exzellenten Qualitätsprodukte bekannt. "Chinesisch" steht dagegen in der TV-Produktion noch für "billig", wenig haltbar und technisch rückständig. Vielleicht wird man bei Hisense da bald umdenken müssen.

Zum ersten mal war der Name hier im Vorjahr richtig in den Nachrichten. Hisense wurde als "strategischer Partner" benannt, um den ins Trudeln geratenen deutschen Edel-TV-Hersteller Loewe AG zu retten. Nun war gerade CES in Las Vegas und Hisense gab dort bekannt, dass das Unternehmen im März offiziell seine neue Smart TV - Plattform "VIDAA TV" auf dem nordamerikanischen Markt einführen will.

"VIDAA TV" ist nicht chinesisch, sondern eine Entwicklung des mittlerweile teilweise von Hisense erworbenen kanadischen Unternehmens Jamdeo. VIDAA TV basiert auf Android. Es gibt eine erste Vorstellung davon, wie das neue Google-TV denn so aussehen könnte. Und es sieht wirklich gut aus:



So gut, dass Lin Lan, Leiter der Abteilung Hisense International, große Hoffnungen in das Produkt setzt: "Dies ist eine gute Gelegenheit für uns. Bisher wurde noch kein einfach zu bedienendes Smart-TV-Gerät auf den amerikanischen Markt gebracht und Apple hat sein Produkt auch noch nicht eingeführt. Jegliche Technologie, die für eine Mehrheit der Nutzer problematisch ist, wird mit Sicherheit nicht gut angenommen. Der Vorteil von VIDAA ist, dass es einfach bedient werden kann. Dies ist ein großes Verkaufsargument auf dem US-Markt".

In China hat das Android TV gezündet: Seit der Markteinführung wurden dort in acht Monaten 1 Millionen Geräte verkauft. Mehr als 95 % der Käufer eines VIDAA TV sollen den Internetdienst von VIDAA aktiviert haben und auch die Nutzungsrate des Internetdienstes via VIDAA TV liegt nach Herstellerangaben bei über 95 %.

Sollten das auch nur annähernd wahrheitsgemäße Angaben sein, hätte schon der erste Versuch eines TV mit Android das größte Smart-TV-Problem gelöst.

Kommentare