Ideen statt Geld (2): Sharknado- Tele5 lässt bei "SchleFaZ" die Haie fliegen



Das wird ein Spass- nicht nur im Fernsehen, sondern bestimmt auch auf Twitter. Ein richtiges Hai-light sozusagen.

Zum Auftakt des neuen Jahres wird der "SchleFaZ" auf Tele 5 nicht nur zur Institution, sondern zum richtigen Event. Denn mit dem Meisterwerk "Sharknado" aus der mittlerweile schon nahezu legendären "Mockbuster"- Billigfilmschmiede "The Asylum" wird Tele5 am 10. Januar den ganz großen Wurf wagen: Die SchleFaZ-Free-TV-Premiere für Deutschland.

Bevor der Film überhaupt dem Publikum gezeigt wird, besteht quasi schon Einigkeit: Er ist es. Und gezeigt wird er trotzdem- nein, eigentlich darum. In ausgesuchten deutschen Kinos wird es sogar Eventvorführungen für den "SchleFaZ", den "Schlechtesten Film aller Zeiten" geben.

Niemand, nicht einmal die Macher selbst, hatten für "Sharknado" jemals Vorführungen in Kinos oder sogar den Export ins Ausland geplant. Ursprünglich fürs Versenden auf dem US-Fernsehkanal "SyFy" produziert, wurde die völlig bescheuerte Story zum Lehrbeispiel über die wundersame neue Welt des Second Screen und die Unfälle, die bei deren Gebrauch durch das Publikum so passieren können.

"Sharknado" handelt von einem Tornado, der vom Pazifik aus über Los Angeles zieht und dabei tausende menschenfressender Haie aufwirbelt, welche dann aus der Luft auf die Menschen herabstürzen, um sie aufzufressen. Alles klar? Niemand hätte vermutet, dass die Sendung dieses Filmkunstwerks im Fernsehen irgendeine Wirkung haben könnte- außer vielleicht ein paar Fachdiskussionen, was man denn einnehmen sollte, um als Drehbuchautor auf eine solche Idee zu kommen.

Aber dann, im Sommer des vorigen Jahres, kam der Sendetag- und mit ihm die Überraschung: Mit zeitweise mehr als 5000 Tweets pro Minute wurde "Sharknado" in den USA zum Trending Topic bei Twitter. Das waren mit Sicherheit in der Hauptsache keine Begeisterungs-Tweets. Dennoch hatten sie wohl entscheidenden Anteil daran, dass "Sharknado" zum Quoten-Erfolg wurde. Mehr als 2 Millionen Zuschauer wurden bei der dritten Aufführung im TV gezählt.

Screenshot: Tele5.de
Was lernen wir daraus? Nun, Social Media und Second Screen wirken. Und, wir ahnen es längst: Eine gute Quote ist nicht unbedingt ein Zeichen für ein gutes Programm.

Tele5 hat es mit der grandiosen "SchleFaZ"- Idee gezeigt: Wie im Mittelalter beim Foltern, Verbrennen und Hinrichten läuft auch heute in den Medien viel Volk zusammen, wenn Verbrechen jeglicher Art geahndet werden sollen. Es reicht die Vermutung, dass es furchtbar werden wird.

Oliver Kalkofe und Peter Rütten werden mit ihren Kommentaren für die öffentliche Bestrafung der Verantwortlichen für das Machwerk sorgen.

Für die, die es wissen wollen: "Sharknado" am 10. Januar um 22.10 Uhr auf Tele5.
Und hier der aktuelle "SchleFaZ"-Stand der Dinge in diesem Moment auf Twitter:

Kommentare

Aktuell meist gelesen: