CES 2014: Android und webOS als Auswege aus dem SmartTV- Dilemma

Foto: LG
Die CES, die Consumer Electronics Show in Las Vegas in Las Vegas läuft- und die Flut der technischen Neuheiten ist fast unüberschaubar. Es gibt jetzt Zahnbürsten, die eine eigene App haben. Es wird Autos geben, die unter Android laufen (zumindest dann, wenn sie die Insassen mit Informationen oder Unterhaltung versorgen). Und, für mich am wichtigsten, aber längst nicht so beachtet wie mehr oder weniger gebogene Riesenfernseher mit ultrascharfen Bildern: SmartTV bekommen endlich vernünftige Betriebssysteme.

So hat LG bekannt gegeben, dass alle zukünftigen SmartTVs mit "webOS" ausgerüstet werden. Das Betriebssystem webOS wurde einst als mobiles Betriebssystem von Palm entwickelt, anschließend an HP verkauft und dann an LG weitergereicht. Dort wurde das einst viel gelobte Smartphone-Projekt überarbeitet und für große Bildschirme weiterentwickelt. LG hat wie alle großen Hersteller bereits eine eigene SmartTV-Bedienungsoberfläche und wie alle sucht LG nach Alternativen.

Denn es gibt zwar immer mehr smarte Fernseher in den Haushalten- aber oftmals wird die bunte Welt der neuen Möglichkeiten gar nicht genutzt. Was man bei erfolgreichen Internetkonzernen eine "positive Nutzererfahrung" nennt und als wichtigstes Ziel aller Innovationen geradezu predigt, hat bei der Entwicklung der Bedienungsoberflächen von SmartTV bisher kaum eine Rolle gespielt. Geringe Rechenleistung der TV-Prozessoren, der Wunsch der Hersteller nach Zusatzeinnahmen vom Zuschauer oder durch die Platzierung von Diensten auf der Oberfläche, sowie eine schnelle Entwicklung mit geringen Budgets- das waren wohl die Vorgaben, die zu den bisherigen Produkten führten und dementsprechend waren dann die Resultate.

In diese Lücke wollte eigentlich Google-TV stoßen. Obwohl "positive Nutzererfahrung" geradezu Staatsreligion im Suchmaschinen-Konzern ist- beim TV-Projekt wurde dieses Ziel jedoch nie erreicht. Aufgegeben hat Google das Ziel aber nicht. Zur CES hat mit Philips ein erster großer Hersteller angekündigt, Geräte mit Android als Betriebssystem herzustellen.

Und auch ein weiteres Hemmnis wird fallen: In Las Vegas wurde auch eine neue Generation von Prozessoren für SmartTV angekündigt.

Ich denke, Android für TV wird die Lösung der Zukunft- ein Betriebssystem für alle Display-Größen, angefangen beim Smartphone über das Tablet bis hin zum Super-Fernseher mit Bilddiagonalen über zwei Meter. Aber mit webOS hat LG eine interessante Alternative gezeigt.

Auf jeden Fall zeigt die CES den Ausweg aus dem SmartTV-Dilemma der Bedienungsunfreundlichkeit. Die Welt der Apps, so wie wir sie längst kennen, wird auch die TV-Zukunft bestimmen.

Kommentare